Greatest Hits 2014

By | 3. Januar 2015

JBL

Eine Liste der erfolgreichsten Songs des letzten Jahres – wird das hier nicht. Wer wissen möchte, was dieser Titel dann eigentlich soll, muss schon weiter lesen…

Jahresrückblicke gibt es viele, manche erscheinen schon Wochen bevor das Jahr zu Ende geht. Ich bin also mit meinem persönlichen Rückblick auf 2014 etwas spät dran. Das liegt ganz einfach daran, dass ich erst heute, am 3. Januar 2015, die Idee dazu hatte.

heute
Die „Hits“ unter meinen Blog-Artikeln

Für alle Interessenten, die diese Artikel noch nicht gelesen haben, sind die Titel-Angaben verlinkt.

Als vor einigen Jahren meine Studiolautsprecher kaputt gingen, habe ich mich zuerst damit abgefunden, dass auch teure JBL Speaker nach mehr als 20 Jahren hinüber sein können. Ich wusste nicht einmal, dass die zerbröselten Schaumstoff-Einfassungen „Sicken“ heißen. Ich habe neue Boxen gekauft und die defekten standen zwei Jahre lang im Weg, bis ich über das Internet einen Weg fand, sie zu reparieren. Aber: Der Ingenieur, der hat es schwör! Auch nach der Reparatur hat einer der Lautsprecher einen kleinen „Schönheitsknick“ im Rand, im Titelbild zu diesem Artikel sichtbar – so auf kurz vor 3 Uhr.

Im Januar 2014 schrieb ich einen Tutorial-Artikel darüber, der zum bisher meist gelesenen meiner Blog-Artikel geworden ist. Obwohl die Zugriffszahlen erst ab August 2014 registriert wurden, also die ersten sieben Monate nicht erfasst worden sind, steht er an der Spitze.

Platz 1: Tutorial: Lautsprecher reparieren, 4111 Leser*

Ausgebauter Lautsprecher auf dem Arbeitstisch

Ausgebauter Lautsprecher auf dem Arbeitstisch

 

Apple veröffentlichte mit OS 10.10 „Yosemite“ ein neues Macintosh-Betriebssystem. Dieses Mal gab es einen öffentlichen Beta-Test. Vorsichtige Menschen tun so etwas nicht, aber ich habe aus reiner Neugierde meinen Musikrechner damit ausgestattet. Ich konnte deshalb schon vor dem offiziellen Release einen Artikel dazu vorbereiten und am Tag der Veröffentlichung von „Yosemite“ ins Netz stellen. Zuerst wurde er wenig gelesen, inzwischen streitet er sich mit dem Lautsprecherartikel um den Spitzenplatz.

Platz 2: Yosemite rocks – was bringt Apples OS X 10.10 für Musiker?  4022 Leser*

 

yosemite_logo

 

Im Sommer 2010 habe ich mich entschieden, einen Mac Pro mit 12 Prozessorkernen anzuschaffen, in der Hoffnung, diesen Computer viele Jahre nutzen zu können. Bisher wurde ich nicht enttäuscht. Er lässt sich sehr komfortabel intern aufrüsten.

Platz 3: Apple Mac Pro aufrüsten, 2193 Leser*

 

01_macpro_smile

*Alle Besucherzahlen beziehen sich auf den Zeitraum vom 1. August 2014 (bzw. vom Veröffentlichungsdatum bei neueren Artikeln) bis zum 3. Januar 2015.

 

Meine persönlichen Highlights

Ein wichtiger Schritt 2014 war für mich die Umstellung aller Audiobeispiele in das Format HTML 5 und damit die Möglichkeit, sie auch am Handy oder Tablet anzuhören.

Hier noch einige Artikel, die bisher weniger Leser gefunden haben, mir persönlich aber wichtig sind.

Meine eigenen musikalischen Aktivitäten begannen vor vielen Jahren mit dem Gitarre spielen. Nachdem meine Band „Thirsty Moon“ sich aufgelöst hatte, war ich von den Möglichkeiten fasziniert, allein mit dem Computer Musik zu machen. Synthesizer und Sampler lösten für viele Jahre die Gitarre fast vollständig ab. Aber wie es so geht – „back to the roots“, könnte man vielleicht sagen. Im Frühjahr 2014 habe ich mir wieder eine neue Gitarre zugelegt, die Gibson Les Paul Futura.

Gibson Les Paul Futura

 

 

So wirkt die Farbe der Gitarre bei künstlichem Licht

So wirkt die Farbe der Gitarre bei künstlichem Licht

 

Der Sommer 2014 in Norddeutschland war gar nicht so schlecht. Bevor es im August wieder milder wurde, gab es im Juli einige richtig schöne Hochsommer-Wochen. Ich machte mich endlich daran, meine allererste E-Gitarre wieder auszupacken. Leider konnte ich sie nicht mehr funktionsfähig machen, aber sie bekam einen eigenen Blog-Artikel. Immer wieder überrascht bin ich von der Vielfalt im YouTube Universum. Hier fanden sich Abbildungen von fast neuwertigen Exemplaren dieses Instruments und Audio-Beispiele, sogar von der zugehörigen Demo-Schallplatte, die ich auch noch besitze und so nicht selbst digitalisieren musste.

Gitarren-Museum: Hopf Telstar Standard

Hopf Telstar Standard

Hopf Telstar Standard

 

Im Herbst wurde eine neue Version von Reason veröffentlicht, ein Programm von dem ich vor Jahren eine „Light-Version“ ausprobiert hatte. Die aktuelle Version 8.1 ist eine vollständige DAW Software. Nach wie vor kann man das Programm per ReWire mit einer anderen DAW, in meinem Fall Logic Pro X, synchronisieren. Die zu Reason gehörenden Drummachines, Synths und Sampler bringen sehr schöne inspirierende Sounds mit. Die zahllosen Loops und die Pattern-basierten Programmiermöglichkeiten von Step-Sequencer und Arpeggiator sind eine Stärke des Programms. Eigentlich bin ich kein großer Fan von Loops und Patterns, aber durch die Beschäftigung mit Reason habe ich den eigenen Reiz dieser Art Musik zu machen wieder entdeckt. Auch der maschinelle Groove macht Spaß und lässt sich ja mit „handgespielten“ Instrumenten-Aufnahmen und Gesang kombinieren.

Beim Musikmachen mit Reason freue ich mich  über die tolle Grafik, oft drücke ich mir aber beinahe am Monitor die Nase platt und komme in Versuchung, eine Lupe vor den Bildschirm zu halten. Originalgröße der Grafik siehe Abbildung unten (nach Klick auf das Bild).

Mein Audiobeispiel besteht zur einen Hälfte aus Loops und Patterns und zur anderen Hälfte aus Synth-Akkorden, einem kurzen Synth-Solo (nur factory presets), sowie etwas Gitarre und Brass-Sound vom über ReWire synchronisierten Logic Pro X.

 

 

Test: Propellerhead Reason 8

Links im Bild der Browser

Links im Bild der Browser

 

Kurz vor Jahresschluss habe ich dann nach einer Pause von fünf Jahren wieder 12 eigene Musiktitel zu einem Album zusammengestellt. Es ist das dritte Album meines Projekts BACK TO THE MOON und heißt einfach: 3. Als Digital Release ist das Album – oder sind einzelne Titel daraus – bei iTunes, Amazon und vielen anderen Download-Portalen erhältlich.

Back to the moon 3

 

cover_backtothemoon_3

 

Außerdem…

…konnte ich tolle Software von IK Multimedia testen, wie die seit Jahren erwartete neue Version von SampleTank, und ebenfalls interessante, vielseitige Plug-ins von Native Instruments. Positive Grid Bias, Riffstation, SoundRadix 32 Lives müssen ebenfalls als innovative Produkte erwähnt werden.

Ausblick

Die meisten von mir verfassten Blog-Artikel sind Software-Tests. Ich stelle dabei fest, dass die Klangqualität inzwischen so gut ist, dass kaum noch Steigerungen möglich scheinen. Wohin geht die Entwicklung? ich glaube, das Schwerpunktthema ist Bedienbarkeit. Was nützen dem User -zig virtuelle Instrumente und Studiogeräte, die jeweils eine Vielzahl von beeinflussbaren Parametern haben, die fast alle auf unterschiedliche Art und Weise zugänglich sind? Wer kann das alles im Kopf behalten? Wer hat Lust, ein 200-seitiges PDF-Manual zu studieren? Eine übersichtliche Struktur der Bedienelemente und Makro-Regler für die wichtigsten Einstellungen können da helfen. Logic Pro X (interne Plug-ins) und neuere Produkte von Native Instruments zeigen meiner Meinung nach schon in die richtige Richtung. Mal sehen, was noch kommt!

Danke!

Ich danke allen Lesern, die durch die Zugriffszahlen (IP-Adressen werden nicht gespeichert!) zeigen, dass ich nicht für mich allein schreibe.

Ich danke allen Lesern, die Kommentare verfassen oder Fragen zu den Artikeln stellen! Ich antworte gern auf Anfragen und freue mich, wenn ich helfen kann, ein Problem zu lösen.

Ich danke Jörn dafür, dass er mit „alpendeich“ eine Blog-Plattform geschaffen hat, die vielseitig ist und nach meiner Erfahrung ausgesprochen nette und freundliche Leser erreicht.

Frohes Neues Jahr!

juergen

Meine aktuellen Testberichte und mehr zum Thema Musik immer hier…

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis meiner Artikel auf facebook hier…

6 thoughts on “Greatest Hits 2014

  1. Jörn

    alpendeich: Sehr gern!

    Dein Song ist übrigens ziemlich cool! Das groovt wie Sau (sorry) und dieses ganze Synth-Zeug dazwischen passt supergut dazu. Irgendwie scheint mir das gar nicht dein Stil zu sein, umso verblüffender ist aber das Ergebnis. 🙂

    Reply
    1. petermmahr

      Schließe mich an! Sehr lässig. Der Gitarrensound gefällt mir am Besten!

      Ein „like“ auch für die JBL 4412 Geschichte und vor allem das Foto. Die wollte ich damals unbedingt haben und bin dann später auf die JBL 4328, zum Einmessen – ein wunderschöner Klang, aber leider zu gross für mein „Studio“.

      Reply
  2. juergen Post author

    Hallo Jörn,
    stimmt, das ist ein anderer Stil. Ich habe damit angefangen, Drum- und Synth-Patterns zu durchstöbern und zu kombinieren, das wurde dann zum Grundplayback. Eine andere Art von Kreativität und auch irgendwie individuell, weil es ja beinahe unzählige Kombinationsmöglichkeiten gibt. Die Struktur von Reason regt dazu an, deshalb finde ich das Programm so klasse!

    Reply
  3. juergen Post author

    Hallo Peter,
    die JBL 4412 waren Testsieger in der Zeitschrift Sound & Recording, die aber damals noch Keyboards, Homerecording & Computer hieß. Ich habe sie etwas günstiger als im Einzelhandel über einen Importeur aus Hamburg bekommen. Als ich sie abgeholt habe, war in HH viel los, Hafenjubiläum – welches Jahr weiß ich nicht mehr genau. Nach der Reparatur konnte ich die Lautsprecher noch über eBay nach Frankreich verkaufen, trotz der „Beule“ (wurde mit Foto kommuniziert, Schönheitsfehler, aber Sound OK).
    Viele Grüße

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.