Tutorial: Lautsprecher reparieren

By | 23. Januar 2014

Lautsprecher werden nie alt, dachte ich mal. Das war ein Irrtum. Trotz festem Standort und Verzicht auf allzu hohe Pegel oder Attacken mit stumpfen oder spitzen Gegenständen zeigten mir meine Studiolautsprecher, dass 20 Jahre nicht spurlos vorübergehen.

Lange Zeit war ich sehr zufrieden mit meinen Studiolautsprechern JBL 4412, die ich gekauft hatte, nachdem sie im Testbericht einer Fachzeitschrift zum Sieger im Bereich Middlefield gekürt worden waren.

Die Sicken machen Zicken

Eines schönen Tages drang ein unschöner Laut an mein Ohr, eine Verzerrung im Rhythmus der Bassdrum. Die Fehlerquelle suchte ich erst ganz zuletzt bei den Lautsprechern, aber schließlich fiel mir auf, dass da ein feiner Riss im Schaumstoff war. Zum Glück hatte ich die Boxen ohne Frontverkleidung verwendet, sonst hätte ich wohl noch lange gesucht. Eine vorsichtige Berührung mit dem Zeigefinger an der Bruchstelle – schon fiel ein Stückchen Schaumstoff zu Boden und löste sich teilweise in Staub auf wie ein Vampir im Sonnenlicht. Bei jeder Berührung entstand ein neues Loch. Mit dem zweiten Lautsprecher verhielt es sich leider genauso.

 

Ausgebauter Lautsprecher auf dem Arbeitstisch

Ausgebauter Lautsprecher auf dem Arbeitstisch

 

Die Löcher sind durch leichtes Drücken mit dem Zeigefinger entstanden.

Die Löcher sind durch leichtes Drücken mit dem Zeigefinger entstanden.

 

Ich fragte mich: Kann man das reparieren? Wie nennt man überhaupt diese Schaumstoff-Wülste, die einen Lautsprecher außen umrahmen und die Verbindung zwischen Membran und Metallrahmen überbrücken? Wie so oft fand sich die Lösung im Internet: Sicken heißen die Dinger. Und ja – man kann da selbst ran, etwas Mut und handwerkliches Geschickt vorausgesetzt.

Ich habe es auch gleich teilweise verbockt, aber dazu später. Dieser Artikel soll meinen Lesern helfen, keine Fehler zu machen, auch aus Fehlern anderer kann man schließlich lernen!

 

Wer googelt, der findet

Die passenden Ersatzteile bekommt man kaum beim freundlichen Sicken-Händler an der Ecke. Mehrere Händler bieten sie aber online an. Es reicht allerdings nicht, den Durchmesser der Lautsprecher zu kennen, es müssen passende Ersatzteile zum jeweiligen Typ bestellt werden. Obwohl meine Boxen schon lange nicht mehr gebaut werden, waren die entsprechenden Sicken erhältlich. Die Ersatzteilhersteller kennen eben ihre Pappenheimer (oder besser Schaumgummiheimer).

Angebote findet man bei ebay. Natürlich Neuware! Man muss bei großen Lautsprechern (etwa 12“) mit etwas mehr als 20 EUR pro Sicke rechnen. Sicken für kleinere Speaker bekommt man billiger. Alternativ zur Schaumstoff-Variante gibt es in der gleichen Preislage Sicken aus Gummi. Während die Haltbarkeit bei Schaumgummi mit 15 – 20 Jahren angegeben wird, sollen Sicken aus Gummi sogar mehr als 25 Jahre stabil bleiben. Ich habe mich trotzdem für Schaumgummi entschieden, weil ich mir nicht sicher war, ob ein Wechsel des Materials den Klang beeinflussen würde.

Ich bestellte mir einen Reparatursatz mit passendem Kleber. Die ausführlich bebilderte Anleitung fand ich ebenfalls im Internet, zur Ansicht und als PDF zum Download (Link am Ende dieses Artikels).

Step by step

Die folgende Kurzanleitung gibt einen Überblick über die grundsätzlichen Arbeitsschritte und gilt nicht nur für Lautsprecher der Marke JBL, sondern für alle Typen mit ähnlicher Technik.

  • Lautsprecher aus dem Gehäuse herausschrauben
  • Entfernen des Zierrings
  • Abschaben der Sickenreste vom Lautsprecher-Chassis mit einem Cutter (Teppichmesser)
  • Leimreste mit Benzin und Pinsel entfernen
  • Abschaben der Sickenreste von der Membran
  • Membranrand mit Kleber bestreichen, etwas Antrocknen lassen
  • Sicke auf Membrandrand auflegen und mit Klammern fixieren und zentrieren
  • Sicke zwischen den Klammern hochbiegen und Chassis mit Kleber bestreichen
  • Etwa 1 Stunde antrocknen lassen

Zusätzliche Tipps siehe Anleitung!

 

Are you experienced?

Als Überschrift habe ich hier einen Titel von Jimi Hendrix gewählt, um zu betonen, dass ich eine Anleitung vorwiegend für Musiker schreibe. Nicht jeder Musiker ist auch ein erfahrener Heimwerker. Und wenn Sicken nach 20 Jahren zerbröseln, hat kaum jemand bereits Erfahrungen mit der Reparatur.

 

Der rechte Lautsprecher nach erfolgreicher Reparatur

Der rechte Lautsprecher nach erfolgreicher Reparatur

 

Der Pfeil zeigt auf die Beule, die beim erneuten Ankleben entstanden ist.

Der Pfeil zeigt auf die Beule, die beim erneuten Ankleben entstanden ist.

 

Wie schon erwähnt, habe ich trotz vorhandener Anleitung einen Fehler gemacht. Ich hatte die Beschreibung ausgedruckt und neben den Arbeitstisch gelegt. Jeden Schritt habe ich genau überlegt und trotzdem: Die erste erfolgreich angeleimte Sicke war falsch herum befestigt, mit der Wulst nach innen anstatt nach außen! Zum Glück habe ich das schnell bemerkt und konnte das Teil wieder ablösen. Allerdings (wie auf dem Foto zu sehen) entstand beim erneuten Ankleben eine Delle im Material. Man hört das nicht, ich habe das ausführlich getestet, aber ärgerlich ist es schon.

 

Fazit

Die Reparatur hat sich gelohnt. Mehr als 20,— EUR pro Sicke, das ist nicht gerade billig für ein Schaumgummi-Teil mit etwa 30 cm Querschnitt, aber die Lautsprecher hatten ursprünglich einen Stückpreis von über 1000,- DM. Sicken für kleinere Lautsprecher gibt es aber schon ab € 6,15 bei Amazon (Link am Ende dieses Artikels). Schwierig ist die Sache nicht, man muss nur etwas Geduld mitbringen.

 

Detaillierte Anleitung

Ich danke der Firma audiofriends aus den Niederlanden für die freundliche Unterstützung und die Genehmigung, hier den Link zur Website und zur Reparatur-Anleitung (PDF) zu veröffentlichen:

Website audiofriends

Anleitung direkt

Einige Ergänzungen zur Anleitung wurden mir ebenfalls von audiofriends zur Verfügung gestellt, ich setze sie gern hier unter den Artikel:

Schablone aus Verpackung des Versandkartons

Schablone aus Verpackung des Versandkartons

Mitteltöner zentrieren

Mitteltöner zentrieren

Lautsprechergröße messen, falls genauer Typ nicht bekannt

Lautsprechergröße messen, falls genauer Typ nicht bekannt

Meine aktuellen Testberichte und mehr zum Thema Musik immer hier…

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis meiner Artikel auf facebook hier…

Kundenrezensionen und Bestellmöglichkeit hier bei Amazon:

16 thoughts on “Tutorial: Lautsprecher reparieren

  1. Jörn

    Cooler Artikel! Ich wäre eher nicht auf die Idee gekommen, dass man solche „Schaumgummiheimer“ 😀 austauschen kann, sondern hätte (bei genug Geld in der Tasche) vermutlich neu gekauft.

    Reply
  2. Juergen

    Das war auch mein erster Gedanke! Es hätte mir aber auch leid getan, die Lautsprecher zu entsorgen, obwohl alles noch OK ist, bis auf einen blöden Schaumgummi-Ring.

    Reply
  3. Andreas

    ein guter und richtiger Schritt, weg von der verbreiteten Wegwerfmentalität. Super !

    Gruß
    Andreas

    Reply
  4. Jens

    Danke

    schöne ausführliche und pragmatische Hilfe. Ich habe mir auch passende Schaumstoffsicke für Jamo Boxe besorgt. Der Kleber wurde mitgeliefert, doch ich lese auch was von Mit bzw. Leim!

    Frage:

    besteht da ein Unterschied bei den „Klebern“ für die Befestigung Sicke / Chassis und Sicke / Membran? Wenn ja: was benutze ich für was?

    Reply
  5. Juergen

    Hallo Jens,
    kein Unterschied, ich habe alles mit dem mitgelieferten Kleber befestigt. Der war sehr zäh, hält aber gut.
    Viele Grüße
    Jürgen

    Reply
  6. hartmut

    Hallo zusammen,

    ich bin froh, daß es Seiten wie diese und die Ersatz-Sicken gibt.
    Ich habe schon mehrere Chassis selbst repariert – es geht sehr gut.
    Was mich wundert:
    Schon Ender der 1960-er Jahre hat die Firma Schulz in Berlin Lautsprecher mit Schaumstoffsicken gebaut.
    Man kann auf heliradio.de die Box K20 anschauen – da sind diese Chassis (KSP215) gezeigt.
    In der Box K12 wird der Lautsprecher KSP130 verwendet – der ist genauso aufgebaut, nur etwas kleiner.
    Ich besitze zwei dieser Boxen, die ich 1972 gekauft habe.
    Die Sicken sind noch immer tadellos.
    Wieso kann man solche Sicken heute nicht mehr herstellen?
    Gruss

    Hartmut.

    Reply
  7. juergen Post author

    Meine JBL-Boxen, die ich im Artikel beschrieben habe, hatte ich Anfang der 80-er Jahre gekauft. und sie waren knapp 30 Jahre lang OK. Dass der Schaumstoff der Firma Schulz noch stabiler ist, finde ich erstaunlich – und gut! Vielleicht kann man zum Zeitpunkt der Fabrikation aber noch nicht so gut abschätzen, wie lange das Material über Jahrzehnte durchhält. Es gibt immer wieder Material-Probleme bei älteren Geräten auch von Markenherstellern. Beispiel: Der Kunststoff von iMacs der ersten Generation, vor allem von der runden „Puck-Maus“, fühlt sich heute irgendwie „klebrig“ an.

    Reply
  8. Debbie

    Wie gut! Ich werde es direkt ausprobieren. Wollte mir schon teure neue Tieftöner holen. Manchmal hilft es doch sich lange genug im Internet herumzuhören. Vielen Dank!

    Reply
  9. Pingback: Greatest Hits 2014 › Juergen

  10. pete

    Nicht wundern die story muss tatsaechlich so begonnen werden…..
    Als ich letztewoche an einem schoenen sommertag auf dem nachhausweg war (endschuldigt meinen satzbau oder rechtsschreibung doch da ihr so leidenschaftlich ueber die jbl441 j2 boxen redet sprich schreibt (wortspiel( klamma in klamma find ich besser) lief ich an einem sperrmuell lang wie ihr schon ahnen koennt jatatsaechlich standendor t 2 jbl4412 . boxenwas oder wovon ich das erste mal hoerte bisdato letzter woche geschweige den in meine leben mit boxen beschaeftigt . Nja be

    Reply
  11. pete

    Sorry. war nicht fertig. Tiptp zustand bis auf genau dieses problem was beschrieben wurden ist mit dem stoff der ab ist.und genau so ausschauen wie auf den s.o.
    Also da ich sie evtl . Verkaufen moechte. Und echt keine ahnung davon hab moechte ich gerne einen ehrlichen und fairen preis von euch horen was ich dafuer verlangen kann. Da ich an ihnen gefunden habe behalte ich sie auch evtl. Naja waere euch dankbar fuer eine antwort mitler

    Reply
  12. Stefano

    So ein Mist. Ich habe deinen Artikel zu spät gelesen.
    Habe 4 Chassis aus meinen MBQuart 3000 Mark teuren
    Lautsprechern entsorgt. Neue chassis rein für insgesamt 200 Euro. In 20 Jahren denke ich aber dran?

    Reply
  13. Jean-Rene

    Habe mit den Materialeien von Audiofriends die Sicken meiner JBL Controle One ausgetauscht.
    Von dem beigefügten Latexkleber ist noch einiges übrig geblieben.
    Kann ich damit die neuen Sicken vollständig lackieren, damit sie dauerhaft geschützt sind oder ist eher davon abzuraten?

    Jean-Rene

    Reply
  14. Jürgen Drogies Post author

    Hallo Jean-Rene,
    deine Frage kann ich nicht beantworten. Ich würde bei Audiofriends anfragen, die sollten es wissen. Vielleicht sind die Sicken nicht mehr flexibel genug, wenn man sie mit Kleber lackiert und dieser hart wird. Wie gesagt, ich kann nur raten!
    Beste Grüße
    Jürgen

    Reply
  15. Tobi

    Nein, die Austausch-Sicken sollte man so lassen wie sie sind. Eine Beschichtung würde das Schwingverhalten der Membran und damit den Sound total ändern.
    Zum Thema Alterung: Ich habe zwei JBL Control 5 in meinem Wohnzimmer, die sind nach vielen Jahren noch top. Zwei zum gleichen Zeitpunkt angeschaffte Control 5 aus unserem Gemeindehaus haben inzwischen wegen zefetzter Sicken neue Tieftöner bekommen. Es kommt bei der Lebensdauer eben auch auf die äußeren Umstande an: typische Lautstärke, Temperatur, Sonneneinstrahlung, Luftfeuchtigkeit, etc.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.