Category Archives: Uncategorized

Digitales Remastering: Thirsty Moon 1976/79

Im Herbst 2018 habe ich zwei Alben der Band Thirsty Moon für die digitale Wiederveröffentlichung vorbereitet. Was jetzt kommt, ist kein rein technischer Artikel. Ich habe bei Thirsty Moon selbst mitgespielt und möchte einen Bogen spannen von 1976 bis 1981. 

In die Wüste geschickt? macOS Mojave 10.14 für die Musikproduktion

Alle Jahre wieder kommt nicht nur der Weihnachtsmann, sondern bereits im Herbst auch ein neues macOS. Alle Jahre wieder stehen auch Musikerinnen und Musiker vor der Entscheidung „Never touch a working system“ oder upgraden und von neuen Features und Stabilitätsverbesserungen profitieren. Das Testobjekt 2018 ist macOS Mojave 10.14.

WordPress-Umzug gelungen!

Nachdem unser Blog-Portal „Alpendeich“ seine Tore geschlossen hatte, wurde es Zeit für alle Blogs, den Serverplatz – oder sogar den Server – zu wechseln. music-knowhow hat am 13. September 2018 den Server gewechselt. Alles soll so weitergehen wie bisher, auch mit der Kommentar-Funktion. Ich bitte darum, reichlich Gebrauch davon zu machen!

Vergleichstest: Mastering Plug-ins

Mastering „in the box“ ist mit aktueller Software in professioneller Qualität möglich. Einfach zu bedienende oder auch komplexe Programme sind auf dem Markt. Ich habe eine Reihe von Plug-ins mit einem akustischen und einem vollständig elektronisch produzierten Musiktitel ausprobiert.

Test: Apple HomePod

Mit dem Verkaufsstart des Smart-Lautsprechers HomePod in Europa hat Apple sich Zeit gelassen. Seit dem 18. Juni 2018 ist er nun auch bei uns zu haben. Music-Knowhow hat den HomePod solo und auch im Stereo-Betrieb getestet. Dieses Mal haben gleich zwei Tester das neue Gerät unter die Lupe genommen.

Back to the Moon – Colors of the Sky

  Ab und zu schreibe ich hier etwas in eigener Sache – über mein Musikprojekt Back to the Moon. Das neue Album Colors of the Sky wurde digital veröffentlicht und steht bei den üblichen Verdächtigen wie Spotify und Apple Music zum Download oder Streaming bereit.

Test: IK Multimedia – Syntronik Deluxe

Fünf neue Modelle machen IK Multimedia Syntronik zu Syntronik Deluxe. Die neue Version enthält Samples von 44 legendären Synthesizern und Stringmachines mit vielen Presets, die sich flexibel bearbeiten lassen. Der Sampling-Content der Vollversion beträgt stattliche 80GB. Fortschrittliche Sampling- und Modeling-Techniken sorgen dafür, dass die vorwiegend analog erzeugten Sounds in der DAW authentisch klingen.