Review: Hans-Martin Buff „ÜBERALL.“ Musikproduktion in 3D-Audio für Kopfhörer

Von | 14. Juni 2021

Hans-Martin Buff war persönlicher Toningenieur des legendären Musikers Prince. Heute arbeitet er als freier Toningenieur, nimmt an Workshops und Podcasts Teil und schreibt lehrreiche und humorvolle Artikel für „Sound & Recording“. In seinem Buch befasst er sich mit einer neuen Entwicklung: 3D-Audio ist in Zukunft nicht mehr nur für Gamer interessant!

Bevor ich zum Buch komme, ein paar Worte in eigener Sache. 1999 erfanden Sony und Philips die SACD, die Super Audio CD. Etwa gleichzeitig kam die DVD-Audio auf den Markt. Die konkurrierenden Formate brachten bessere Audioqualität mit, als die CD mit ihren 16 Bit 44,1 kHz. Außerdem war 5.1 bis 7.1 Surround-Sound vorhanden. „Wow!“ ich kaufte eine von Kritikern empfohlene Surround-Anlage der Firma Teufel. Als Abspielgerät schaffte ich mir für beide Formate ein Kombigerät an. Aus Neugierde kaufte ich alles, von  Linkin’ Park bis Shania Twain. Dann kam Bowie. Fast alle Alben – auch die Live Alben. Bei Station to Station konnte man hören, wie die Dampfeisenbahn virtuell um die Zuschauermenge herumfuhr. Abgefahren! Vor einigen Jahren konnte ich den Bowie Produzenten Tony Visconti per E-Mail interviewen. „The format war is the end of 5.1“ sagte er. Eine andere Stimme: „Ich stell mir doch nicht das Wohnzimmer mit Lautsprechern voll,“ sagte ein Freund (Musiker). Das war’s dann erst einmal mit Surround-Audio.

Video-Games werden immer realistischer, bei der Playstation VR ist man mitten im Geschehen — auch akustisch. Die Überlegungen, 3D-Audio/Spatial Audio auch für Pop-Musik zu verwenden, sind nicht neu. Apple Logic bietet schon seit Jahren die Möglichkeit, binaurale Musik zu produzieren.

Binaural Panner in Apple Logic

Vor 5 Jahren habe ich bereits einen Testbericht dazu veröffentlicht! Auch an dieses Format hatte ich bis vor kurzem nicht geglaubt. Dann erschienen fast gleichzeitig Berichte in den Fachzeitschriften, das Buch von Hans-Martin Buff und Apple kündigte tausende von Songs in 3D-Audio an. Das sieht schon mal ganz anders aus!

Hans-Martin Buff “ÜBERALL.”

Das Buch beginnt mit ausführlichen Erklärungen, selbst der Author empfiehlt ungeduldigen Lesern, diesen Abschnitt zu überspringen. Ich empfehle euch, alles zu lesen, es lohnt sich. Ich habe noch nirgends eine sachkundigere und verständlichere Erklärung zu 3D-Audio gefunden.

Einsatzmöglichkeiten

Wie der Titel des Buches sagt: Überall! Weil 3D-Audio nicht mit vielen einzeln angesteuerten Lautsprechern funktioniert, sondern nur mit winzigen Laufzeitunterschieden der Signale, reicht ein Stereo-Ausgang zum Hören und ein Kopfhörer. Es ist also vorwiegend Kopfhörer-Musik – aber verwenden wir die nicht sowieso häufiger als die Anlage mit den Lautsprechern? Neu ist der Schwerpunkt auf Mischen mit den Kopfhörern.

Mikrofonierung

Es gibt spezielle Mikrofone, mit deren Hilfe das gesamte hörbare Ambiente in 360 ° eingefangen werden kann. Sing ein Seemanslied mitten auf dem Meer oder einen Folksong im Wald, während ein Vogel direkt über dir (hoffentlich ausschließlich) zwitschert!

Alles Andere

Jeder Sound, ob Sample oder vom virtuellen Instrument, lässt sich im Mix platzieren. Und zwar nicht nur rechts und links, auch vorn und hinten, oben und unten und überall (!) dazwischen.

Dynamik

Neben einer lebendigen Umhüllung durch die akustischen Reflexionen, die auf die Dynamik der Signale reagieren, ist per DAW-Automation auch zielgerichtete Bewegung möglich, wie man es von der 5.1 Heimkino-Anlage her kennt. 

Ich möchte nicht zu sehr ins Detail gehen, das macht Hans-Martin Buff in seinem Buch sehr anschaulich mit Zeichnungen und (80!) Hörbeispielen. Der einzige Punkt, der mich gestört hat: Leider sind die Sounds nicht im eBook eingebettet. Das fand ich am iPad etwas unbequem. Aber bei der Print-Version wäre es sowieso nicht möglich.

Software

Wir müssen jetzt nicht tief ins Portemonnaie greifen, um die Technik auszuprobieren. Hans-Martin Buff stellt Freeware vor und weist auf Demo-Versionen hin. Jeder soll eine Chance haben! Seine DAW ist Avid ProTools, aber mit Cubase, Studio One, und den anderen üblichen Verdächtigen geht es auch! Ich bin Logic Anwender und würde mich nicht wundern, wenn die Mehrzahl der Kolleginnen/Kollegen noch nie etwas von den binauralen Werkzeugen gehört hat, die zu Logic gehören. Space Designer hat dazu eine Auswahl von Surround-Hall Presets.

Damit ihr hört, dass ich es auch wirklich ausprobiert habe, hier ein Demo von mir. Es ist die erste Hälfte des Songs „Space View“ von meinem gleichnamigen Album, neu gemixt und gemastert in 3D-Audio.

Bitte Kopfhörer aufsetzen!

Als erstes ein kurzer Ausschnitt der Stereo-Version:

Jetzt der neue Mix (entspricht etwa der Hälfte des gesamten Songs). Der Mix ist etwas lauter geworden, gefällt mir aber so. Man muss an allen Einstellungen drehen, mit einem Klick zu 3D, das funktioniert nicht!

Das Video zum Song habe ich neu vertont. Dieses Mal ganz und gar mit dem 3D-Audio Mix. Auf YouTube könnt ihr es in bester Qualität anhören (24Bit, 48 kHz) und ansehen (4k).

Fazit

Auf 167 Seiten und mit 80 kleinen Sound-Files führt Hans-Martin Buff in seinem Buch ÜBERALL. gekonnt in die Welt von 3D-Audio ein. Dabei bleibt alles überschaubar und verständlich. Das Buch macht Lust zum Experimentieren und ist vielleicht der Auslöser dafür,  dass ihr in Zukunft euere Musik um eine Dimension erweitert. Auf jeden Fall ein Redaktionstipp!

Author: 2020, Hans-Martin Buff, Rimsting 

Illustrationen 

Dan Sarka, Minneapolis 

Umschlaggestaltung, Satz & Layout 

Rüdiger Serinek, fgl-werketage, Berlin
Ein Sound & Recording Buch (Chefredakteur Marc Bohn) 

Verlag und Vertrieb: Ebner Media Group GmbH & Co. KG Karlstraße 3
89073 Ulm 

Preis €39,- für Print, €29,- für E-Book

In eigener Sache:

Obwohl einige Leute es bezweifelt hatten, hat sich das Internet durchgesetzt! Leider gibt es negative Erscheinungen. Wenn ich die Kommentar-Funktion freischalte, so wie am Anfang, bekomme ich täglich 80 bis 100 Spam-Beiträge von Robots. 

3D-Audio ist so ein spannendes Thema! Schreibt mir doch direkt eine Mail an:

 juergen@music-knowhow.de

Euer Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.