Space View – neues Album von BACK TO THE MOON

Von | 4. Februar 2021

Mit diesem Beitrag möchte ich nicht nur mein eigenes Musikprojekt BACK TO THE MOON vorstellen, sondern allen Musikschaffenden den Digitalvertrieb MusicHub empfehlen. Eine erste positive Erfahrung damit habe ich gerade gemacht!

music-knowhow wird hauptsächlich für Musikerinnen und Musiker gemacht, aber natürlich auch für alle anderen, die ein Interesse an Musik und Technik haben. Ich will hier nicht nur das Album vorstellen, sondern aus eigener Erfahrung über Covergestaltung und Vertrieb berichten.

Space View

Das Thema Weltraum rückte bei mir in den Blickpunkt, nachdem ich im letzten Jahr den ersten bemannten Flug der Space-X Rakete zur Internationalen Raumstation verfolgt hatte. Spontan entstand mein Song „Space View“. Der Text wurde inspiriert von den Berichten früherer Astronauten, die festgestellt haben, dass man vom Weltraum aus einen ganz anderen Blick auf die Erde und ihre Probleme bekommt.



Wer Musik online veröffentlicht, kann die Streaming- und Downloadzahlen unter anderem bei Apple Music for Artists und Spotify for Artists verfolgen. In meinem Fall fand ich heraus, dass gerade meine älteren Titel wie „The Wind“ oder „Satellite“ häufig angehört werden. Für das neue Album habe ich den neuen Song mit sechs dieser Songs kombiniert, fünf weitere waren bisher noch nie digital veröffentlicht worden und sind jetzt auch dabei. Sie sind vom CD-Album „Streetview“, das nicht mehr erhältlich ist. Alle älteren Titel wurden mit digitalem Re-Mastering im Sound aneinander angepasst.

Das Cover

Ein passendes Bild vorausgesetzt, ist es nicht schwer, mit einem Bildbearbeitungsprogramme wie Photoshop selbst ein Cover zu erstellen. Adobe vertreibt die professionelle Version nur noch im Abo, aber zur Gestaltung eines virtuellen Covers für Streaming-Dienste ist die Version Adobe Photoshop Elements für ca. €80,- völlig ausreichend. Andere Hersteller bieten noch preisgünstigere Programme an, auch Freeware lässt sich verwenden. Wenn man keine eigene Grafik erstellen möchte oder kann, sind immer Fotos gut. Soll es wie bei „Space View“ ein Foto aus dem Weltraum sein, eignen sich Stockfotos. Die gibt es für Geld oder auch umsonst, man muss nur darauf achten, dass man das Recht für kommerzielle Verwendung erwirbt. Beim Googeln findet man zahlreiche Anbieter auch von kostenlosen Bildern. Zum Dank wird man oft um ein „Gefällt mir“ bei Facebook oder Instagram gebeten. Apple Music, Spotify und andere Dienste verlangen ein quadratisches Cover im Format 3000 x 3000 Pixel. Webadressen und ähnliche Zusätze auf dem Cover sind nicht erlaubt.



MusicHub

Die Gema kümmert sich darum, dass Geld in die Kasse kommt, sobald die Musik vervielfältigt oder aufgeführt wird. Man muss allerdings Mitglied sein. Für den Beitritt bezahlt man €90,-. danach jährlich eine Gebühr von €50,-. Seit 2019 besitzt die Gema die Mehrheit an Zebralution, dem größten deutschen Digitalvertrieb. MusicHub ist ein neuer Service für Gema-Mitglieder. Damit ist es auch möglich, ohne Plattenfirma oder Musikverlag die eigene Musik bei Spotify, Apple Music, Amazon u.a. zu veröffentlichen. Urheber bekommen 90% der Einnahmen von Streaming und Downloads.

Bei „Space View“ hat MusicHub mir schon einen guten Dienst geleistet. Gleichzeitig mit der Video-Premiere bei YouTube stand das Album zum Streaming bereit.

Links:

MusicHub

music-knowhow Infos zur Gema

Back to the moon Homepage

Aktuelle Testberichte und mehr zum Thema Musik immer hier…

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis aller Artikel auf facebook hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.