Test: Mikrofon Sennheiser MK 8

By | 9. Juli 2015

Das Sennheiser MK 8 ist ein Großmembran-Kondensatormikrofon mit professionellen Werten, das wegen seiner speziellen Eigenschaften auch für anspruchsvolles Homerecording zu empfehlen ist.

Sennheiser MK 8, Front

Sennheiser MK 8, Front

 

Technik

Das Sennheiser MK 8 besitzt eine goldbeschichtete 1“ Doppelmembran und arbeitet nach dem Prinzip des Druckgradientenempfängers. Äußerlich sieht das MK 8 seinem kleinen Bruder MK 4 ähnlich, es besitzt aber viele zusätzliche Einstellmöglichkeiten. Gleich 5 Richtcharakteristiken stehen zur Verfügung: Kugel, Breite Niere, Niere, Superniere und Acht. Der Übertragungsbereich reicht von 20 Hz bis 20 000 Hz; der Dynamikbereich beträgt 130 dB. Mit einem schaltbaren Tiefenfilter lassen sich wahlweise Störgeräusche ab 60 Hz oder ab 100 Hz unterdrücken. Eine schaltbare Dämpfung reduziert die Empfindlichkeit der Mikrofonkapsel um -10 oder -20 dB, sodass auch sehr laute Schallquellen problemlos aufgenommen werden können. Das Mischpult oder Aufnahmegerät muss zum Betrieb des MK 8 über 48 V Phantomspeisung verfügen.

 

MK 8, Rückseite mit Schaltern

MK 8, Rückseite mit Schaltern

 

Praxis

Um Gesang oder Sprache aufzunehmen, benötigt man besonders hochwertige Mikrofone. Jeder Laie kann beurteilen, ob eine menschliche Stimme natürlich und deutlich klingt, oder verfremdet und matt. Großmembran-Kondensatormikrofone sind im Studio besonders beliebt, wenn es um Gesangs- oder Sprachaufnahmen geht. Sie haben oft eine leichte Höhenanhebung, die der Stimme auch ohne zusätzliche EQ-Bearbeitung Glanz verleiht. Der Nahbesprechungseffekt, der bewirkt, dass mit zunehmender Annäherung die tiefen Frequenzen verstärkt werden, wird bewusst eingesetzt, um einer Stimme bei Bedarf im unteren Frequenzbereich mehr Fülle zu verleihen.

Mein erstes Hörbeispiel demonstriert drei verschiedene Mikrofonabstände. Ich habe übrigens bei allen Hörbeispielen auf zusätzliche Bearbeitung verzichtet, weder Equalizer noch Kompressor oder Halleffekt sorgen für einen dichteren und räumlichen Sound.

Die Aufnahmekette

Sennheiser MK 8

Mikrofon-Vorverstärker SPL Gold Mike

Interface Focusrite Saffire Pro 40

AppleMac Pro, Software Apple Logic Pro X.

 

 

Beim zweiten Beispiel habe ich verschiedene Richtcharakteristiken verwendet. Um einen deutlichen Unterschied hörbar zu machen, wird hier die Kugelcharakteristik mit der Superniere verglichen. Deutlich hörbar wird dieser Effekt, wenn man Kopfhörer benutzt. Der Raumanteil ist über eine Lautsprecheranlage trotz Aufnahme mit Kugelcharakteristik nicht besonders stark wahrnembar, weil mein Studioraum akustisch gedämmt ist.

 

 

Für die nächste Aufnahme habe ich meine Westerngitarre von Ibanez verwendet. Ich war überrascht, wie natürlich der Klang rüberkommt. Die Aufnahme erfogte mit der Nierencharakteristik und ohne Einsatz der Bassabsenkung.

 

MK 8 und Ibanez Westerngitarre

MK 8 und Ibanez Westerngitarre

 

 

Im folgenden Beispiel habe ich Percussion-Instrumente aufgenommen. Das Tamburin – genau genommen ist es ein Schellenring – und die Maracas stammen noch aus alten Band-Tagen und wurden schon auf manchen Bühnen geschüttelt. Hier treten sehr kurze, heftige Pegelspitzen auf, die aber vom MK 8 problemlos gemeistert werden.

 

Schellenkranz und Maracas

Schellenkranz und Maracas

 

 

Ich habe bei dieser Aufnahme die Richtcharakteristik „Breite Niere“ benutzt. Zur Veranschaulichung der Frequenzbereiche von Schellenring und Maracas ist jeweils eine Frequenzmessung mit dem Voxengo Analyser-Plug-in abgebildet. Diese Messungen sind nicht mit den Messkurven zu verwechseln, die mit Sinustönen gemacht werden, sondern hier wird einfach das Klangspektrum des jeweiligen Instruments dargestellt. Man sieht deutlich, wieviel Energie diese Instrumente noch bis hin zu 20 000 Hz haben und dass diese Bereiche vom MK 8 tadellos aufgezeichnet wurden.

 

Frequenzanzeige Schellenring

Frequenzanzeige Schellenring

 

Frequenzanzeige Maracas

Frequenzanzeige Maracas

 

Fazit

Das Sennheiser MK 8 ist ein Allroundmikrofon, das dank seines ausgeglichenen Frequenzgangs und der hohen Pegelfestigkeit grundsätzlich für jede Schallquelle geeignet ist. Allerdings ist eine Klangfärbung manchmal durchaus erwünscht und beispielsweise für Toms oder Bassdrums wird man weiterhin Mikrofone bevorzugen, die zwar keinen linearen Frequenzgang haben, aber besonders zum jeweiligen Instrument passen. Ganz gleichmäßig ist der Frequenzgang des MK 8 auch nicht, je nach Richtcharakteristik gibt es leichte Anhebungen im Höhenbereich. Dieser Effekt ist aber durchaus erwünscht, weil er vor allem Stimmen etwas Luftigkeit hinzufügt. Das Impulsverhalten ist sehr gut, Transienten werden deutlich abgebildet, ohne übertrieben zu klingen. S-Laute, die bei meinem Kondensator-Mikro fernöstlicher Bauart oft unangenehm zischen, klingen beim MK 8 klar und angenehm weich. Die Empfindlichkeit für Plopp-Geräusche ist ebenfalls geringer als bei anderen Mikrofonen, die ich besitze oder ausprobiert habe. Die Verarbeitung ist wirklich topp, das Mikrofon ist aus stabilen und hochwertigen Materialen gefertigt. Beim Homerecording befinden sich Mikrofon und Computer meistens im selben Raum, das MK 8 schafft es in der Einstellung „Superniere“ trotzdem, ein sauberes Signal ohne Lüftergeräusche aufzuzeichnen. Die in 5 Stufen schaltbare Richtcharakteristik sowie Dämpfungsschalter und Hochpassfilter rechtfertigen den im Vergleich zum MK 4 höheren Preis. Lediglich der Preis für die optional erhältlich Spinne erscheint mit mehr als €100,- recht hoch. Das Sennheiser MK 8 ist ein empfehlenswertes Studio-Mikrofon mit präzisem, glasklaren Klang.

Lieferumfang:

Mikrofon, Mikrofonklammer, Staubschutzbeutel, Bedienungsanleitung

Hersteller:

Sennheiser electronic GmbH & Co.KG

www.sennheiser.com

Preise („Straßenpreise“ Stand Juli 2015):

Mikrofon MK 8: € 699,-

Online erhältlich auch bei Amazon.

Spinne (auch für MK 4): € 105,-

Meine aktuellen Testberichte und mehr zum Thema Musik immer hier…

 

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis meiner Artikel auf facebook hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.