Update! El Capitan 10.11.3 und Logic Pro X 10.2.1

By | 21. Januar 2016

Mittwoch, 20. Januar 2016: Apple stellt Updates für OS X El Capitan und für Logic Pro X zur Verfügung. Während es sich beim Betriebssystem hauptsächlich um die üblichen Verbesserungen an Sicherheit und Kompatibilität handelt, bekommt das Musikprogramm neue Features und Inhalte spendiert.

OS X El Capitan 10.11.3

Die Verbesserungen am Betriebssystem dürften meiner Ansicht nach keine „Verschlimmbesserung“ für Musiker mit sich bringen, dafür ist El Capitan eigentlich schon zu lange in Gebrauch. Schwerwiegende Probleme mit Musiksoftware von Drittanbietern wurden schon nach dem ersten Update dieses Betriebssystems behoben. Ob es weitere Verbesserungen in diesem Bereich gibt, oder ob einige Hersteller weiterhin von El Capitan auf dem Musikrechner abraten werden, bleibt abzuwarten.

Logic Pro X 10.2.1

Der Synthesizer Alchemy war die große Überraschung von Version 10.2. Hier gibt es nun neue Spektraleffekte und die Unterstützung von Apple Loops.

Viele Plug-ins, die zum Teil schon von Anfang an zu Logic gehören, haben ein Face Lifting bekommen. Die grafische Oberfläche, die an das 2D Design von iOS Apps erinnert, ist jetzt hochaufgelöst. Besitzer von MacBooks und iMacs mit Retina Display werden sich freuen. Wenn ich so die Gestaltung der Logic Plug-ins aus verschiedenen Generationen vergleiche, sieht das für mich stilistisch ziemlich kunterbunt aus. Hat man bei der Schlichtheit der ganz neuen GUI etwas in Richtung Ableton Live geschielt?

Hier zwei Beispiele zum Thema „Der Plug-ins neue Kleider“

o1-test-osc

 

02-tape-delay

 

Hier die Liste der Verbesserungen, wie Apple sie heraus gegeben hat:

• Neue Multi-Thread-Funktion verbessert die Leistung beim Ausführen mehrerer Live-Kanäle

• Schnelleres Ansprechverhalten der Wiedergabe bei der Vorschau von Apple Loops und beim Ausführen von Regionsbearbeitungen

• Flex Pitch-Bearbeitung kann direkt innerhalb des Spurbereichs im Pianorolleneditor durchgeführt werden*)

• Neugestaltung von 30 ausgewählten Plug-Ins, um Bildschirme mit Retina-Auflösung zu unterstützen und die Bedienbarkeit zu verbessern

• Vielzahl an Verbesserungen von Alchemy, einschließlich Apple Loops-Unterstützung und 11 neuen Spektraleffekten

• Verbesserte Zuverlässigkeit beim Download von zusätzlichen Inhalten

• Zusätzlicher Inhalt kann direkt in der Sound Library und dem Loop-Browser geladen werden

• Drum Machine Designer unterstützt Drag&Drop von mehreren Audiodateien

• Der Schritteditor kann automatisch Lanes zur Darstellung aller MIDI-Events in einer Region erzeugen

• Neue Exportoption, um Subgruppen-Dateien (Stems) von mehreren ausgewählten Spuren zu erstellen

Verbesserte VoiceOver-Unterstützung

 

*) Und was ist das?

„Flex Pitch-Bearbeitung kann direkt innerhalb des Spurbereichs im Pianorolleneditor durchgeführt werden.“ – Flex Pitch ist für Audiospuren, Pianorolle für MIDI. – Ich konnte leider noch nicht herausfinden, wie dieser Satz gemeint ist. Falls es jemand weiß, bitte unbedingt per Kommentar melden!

Meine aktuellen Testberichte und mehr zum Thema Musik immer hier…

 

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis meiner Artikel auf facebook hier…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.