Update: Logic Pro X 10.3.1

By | 22. Februar 2017

Es hat schon Tradition: Das Update kurz nach dem Update. Anscheinend ist es nicht möglich, vor dem Update-Release alle Eigenschaften des Programms mit allen möglichen Konfigurationen zu testen.

Manchmal läuft etwas schief, aber zum Glück reagiert Apple schnell. Während mir persönlich bei der kürzlich erschienenen Version 10.3.0 keine Bugs aufgefallen sind, gibt es sie aber doch und mit dem aktuellen Update 10.3.1 wurden folgende Fehler ausgemerzt:

  • Probleme, durch die sich Regionen beim Bewegen eventuell auf unerwartete Weise verhielten
  • ein Problem, durch das Regionen auf inaktiven Spuralternativen gelöscht wurden
  • Globale Bearbeitungen, mit denen Zeit ausgeschnitten oder eingefügt wurde, werden jetzt auch auf inaktive Spuralternativen angewandt.
  • Projekte, die andere Abtastraten als 44,1 kHz verwenden können jetzt mit GarageBand für iOS geteilt werden.

 

Was mich ärgert…

ist schon immer die winzige Schrift in der Logic Hilfe, wenn man sie direkt in Logic aufruft. Zum Glück kann man sie auch bei Apple im Bereich Support/Handbücher downloaden. Die Hilfe enthält auch schon die Funktionen der aktuellen Version Logic Pro X 10.3. In der Download-Version lassen sich Text und Bilder vergrößert darstellen. Neu ist, soviel ich weiß, die e-Book-Version bzw. das iBook, das ebenfalls geladen werden kann um es im systemeignen e-Book Reader iBooks zu betrachten – nicht nur auf dem Mac sondern auch auf iOS-Geräten. Der Link dazu hier…

 

My Logic

Seit vier Wochen verwende ich die neue Version 10.3 (ab heute 10.3.1) täglich und bin damit sehr zufrieden. Meine Highlights sind die ansprechende optische Gestaltung, der horizontale Auto-Zoom und die 64-Bit Summing-Engine. Zum letzten Punkt: Kann man das hören? Ich glaube, das ist schwer zu beurteilen. Wahrscheinlich müsste man dazu eine sehr große Zahl von Spuren summieren. Weil aber seit Jahren von vielen Usern kritisiert wird, die Engine von Logic sei seit langer Zeit unverändert und deshalb total veraltet, fällt dieser Kritikpunkt in Zukunft weg. Irgendwie ein besseres Gefühl. Ich bin gespannt, ob jemand den Unterschied messen kann und darüber etwas veröffentlicht. Auch nach vier Wochen habe ich die gemeinsame Nutzung von Logic und GarageBand unter iOS noch nicht ausprobiert. Das kommt aber noch und vielleicht auch ein Artikel dazu.

Mein Bericht über die Neuheiten der am 19.01.2017 veröffentlichten Version Logic Pro X 10.3 hier…

Ein Artikel, der in Tutorial-Form wichtige neue Features, wie  Spuralternativen erläutert, hier…

Meine aktuellen Testberichte und mehr zum Thema Musik immer hier…

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis meiner Artikel auf facebook hier…

 

7 thoughts on “Update: Logic Pro X 10.3.1

  1. Peter

    Also Bugs gibt es schon, und das Update hat sie nicht beseitigt. Seit 10.3 kann ich ARC 2 Room Control nicht mehr benutzen, sofortiger Crash. 64 bit Summing wird auch nicht gut vertragen. Alles Summieren nur auf einem Prozessorkern der dann bald am Anschlag ist. Also wieder zurück auf 32. Bin noch auf El Capitan da ich erst noch abwarten mag. Ausserdem werden immer wieder Dateien als schreibgeschützt bezeichnet wenn ich sie schneiden möchte. Also lästiges kopieren. Auf meinem 2015er 24″ iMac 5000k retina mit 4 Prozessorkernen habe ich eine geringfügig höhere Roundtrip Zeit als auf meinem 2008er Mac Book pro 13″ mit nur zwei Kernen und langsamerem Prozessor. ??? So viele Fragen……
    Ansonsten gefallen mir die Neuerungen von 10.3 sehr gut.

    Reply
  2. Jürgen Drogies Post author

    Hallo Peter,
    bei mir funktioniert ARC 2. Hast du mal bei IK nachgesehen, ob du die aktuelle Version 2.2.2 verwendest?
    Summieren steht bei mir auf 64Bit und macht kein Problem. Die Verteilung der Prozessorlast auf die Kerne ist gut, vielleicht mit Sierra sogar besser, als mit EL Capitan?! Ich verwende einen MacPro von 2010, laut Apple schon „vintage“, aber funktioniert noch gut (2,66 GHz pro Kern).
    Problem: „Die Datei ist schreibgeschützt“. Darüber habe ich mich schon sehr oft geärgert. Früher half manchmal die Funktion „Rechte reparieren“, aber die gibt es im System nicht mehr. Im Augenblick tritt das bei mir nur noch in einem Zusammenhang auf: Wenn ich einmal auf einer Spur die Flex-Bearbeitung aktiviert habe, kann ich anschließend nicht mehr schneiden. Es hilft auch nicht, Flex wieder auszuschalten. Gesperrt ist gesperrt. Vielleicht muss das so sein, aber ich meine, man sollte auf jeden Fall die Sperrung rückgängig machen können, wenn man Flex ausschaltet, das müsste sich doch machen lassen. Da sollte Apple nachbessern! Ist das bei dir auch so, oder kommt es ohne ersichtlichen Grund vor?
    Vielen Dank für deinen Beitrag und beste Grüße,
    Jürgen

    Reply
  3. Peter

    Arc ist glaub ich die aktuelle Version. Trau mich aber gerade nicht mehr es zu öffnen, damit das ganze Theater nicht wieder anfängt.
    Würdest du mir zum Sierra Update raten? Du hast mal geschrieben dass du den Eindruck hast Logic wäre etwas langsamer?
    Elizabeth hat in ihrem Studio einen mid 2008 Mac Pro mit 8 Kernen. Der läuft super und die Verteilung der Prozessorlast ist optimal. Sierra wird allerdings nicht mehr unterstützt. Welche Latenz hast du? 128 Samples – roundtrip 11,9 ms über FW.

    Mit dem Schreibschutz ist es merkwürdig: Zugriffsrechte reparieren bringt nichts. Wenn ich Master schneide, was ich oft muss, wird jeweils die erste Datei die ich reinziehe verweigert, und das bleibt auch so. Alle weiteren gehen dann problemlos.

    Wenn ich Flex Pitch benutze arbeite ich immer mit einer Kopie der Datei, da sonst manchmal das Original ruiniert wurde.

    Liebe Grüsse;

    Peter

    Reply
  4. Jürgen Drogies Post author

    Hallo Peter,
    bei 128 Samples wird bei mir eine Latenz von 11,6 angezeigt.
    Ich denke, dass man Sierra inzwischen vertrauen kann. Du kannst ja mal
    in meinen Sierra-Artikel reinschauen.
    https://www.music-knowhow.de/macos-sierra-10-12-fuer-musiker/
    Wenn du andere Software verwendest,
    die kritisch sein könnte, solltest du auf der Hersteller-Webseite nachsehen.
    Für Flex-Bearbeitungen kopiere ich auch vorher die Spur. Ansonsten ist das
    Schreibschutz-Problem bei mir (hoffentlich dauerhaft) verschwunden.
    Viele Grüße
    Jürgen

    Reply
    1. Peter

      Lieber Jürgen!
      Erst mal wieder vielen Dank für deine gute Arbeit. Bei dir schau ich immer zuerst rein wenn ich etwas wissen möchte.
      Meine ARC Version ist aktuell – also ist da ein Konflikt zwischen Plugin und Logic. Dass du dieselbe Roundtrip Zeit hast wie ich beruhigt mich erstmal. Sierra werd ich mir mal überlegen.

      Liebe Grüsse;

      Peter

      Reply
  5. Andreas

    Den Schreibschutz-Ärger hatte ich auch schon unter Mavericks. Was manchmal hilft, ist die Spur auf eine andere zu bouncen. Man hat dann zwar ne Stereospur, aber das ist wohl das kleinere Übel. Ich glaube, dass es im Editor noch andere Bugs gibt. Mich nervt, dass oft nicht die markierte Spur im Editor erscheint, sondern die davor. Naja,…

    Reply
  6. Jürgen Drogies Post author

    Unter Sierra und mit Logic Pro X 10.3.1 habe ich das Schreibschutz-Problem nur, wenn ich eine Spur mit Flex-Pitch bearbeitet habe und anschließend auf „Datei“ umschalte, um die Wellenform zu editieren. Möglicherweise steckt Absicht dahinter, aber dann sollte man eine andere, aussagekräftige Fehlermeldung einbauen, z. B. „Diese Datei kann nicht editiert werden, weil Flex-Pitch aktiv ist.“ So wie es jetzt ist, betrachte ich es auch als Bug.
    Editor zeigt nach Umschalten von Spur/Datei nicht mehr den markierten Inhalt. Ja, konnte ich soeben nachprüfen. Eindeutig ein Fehler.
    Um noch etwas hinzuzufügen: Ich stelle die Position-Anzeige im Editor-Lineal ständig wieder von „Samples“ auf „Takte/Beats“ um. Logic merkt sich das offenbar nicht. Wäre schön, wenn man das in den Einstellungen global festlegen könnte.

    Noch mehr Bugs? Bitte jederzeit hier posten! Autor und Leser freuen sich über jeden Hinweis!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.