Update – Logic Pro X 10.3

By | 19. Januar 2017

Mit dem für alle bestehenden Nutzer kostenlosen Update bringt Apple einen überarbeiteten Look und neue Funktionen für Logic Pro auf den Mac.

First Look

Nachdem das Update installiert war, habe ich ein aktuelles Projekt geladen. Was mir optisch und an Funktionen aufgefallen ist, hier zuerst.

Der Mixer

Während die Vorgänger-Version noch 3-D-Grafik enthielt, wie man in der Abbildung  an dem Einzelkanal links sieht, zeigt die neue Darstellung daneben eine dem Zeitgeist entsprechende flache Optik. Nur die Schieberegler sind noch in 3-D, allerdings sind sie etwas heller geworden. Buttons, Panorama und Send-Regler wurden geplättet. Mir gefällt das ganz gut.

 

Links eine Spur im alten Look, daneben die neue Grafik.

 

Jetzt eine neue Funktion, die ich schon lange vermisse, weil ich es immer schwierig finde, die Spuren so horizontal zu zoomen, dass sie den sichtbaren Bereich ausfüllen. Wie in der nächsten Abbildung sichtbar, gibt es neben dem automatischen vertikalen Zoom jetzt auch den automatischen horizontalen Zoom. Super!

 

rechts: horizontaler Auto-Zoom

 

Nicht nur der Mixer, alle Bereiche wurden dezent optisch überarbeitet. Auffällig ist das bei einigen Funktions-Tasten, die neue Icons  bekommen haben und andere Farben.

 

untere Reihe: Buttons aktiv mit neuer Farbgebung

 

Die erweiterte Farbpalette stellt mehr Farbtöne zur Verfügung, ein leuchtenderes Rot ist mir gleich aufgefallen und das hellere Gelb kann ebenfalls für mehr Kontrast bei den Spurenfarben sorgen.

 

neue Farben-Palette

 

Bei der Bearbeitung einer Audio-Region stört es oft, dass man erst nach dem Hantieren mit den kleinen Schiebereglern eine Übersicht über die gesamte Region bekommt. Jetzt gibt es hier auch eine Art „Auto-Zoom“. Der kleine Button oben rechts im Bild ist grau im inaktiven und blau im aktiven Zustand und holt die Wellenform-Ansicht in den sichtbaren Bereich.

 

Wellenform Editor mit Auto-Zoom

 

Mehr…

Hier eine Auflistung der wichtigsten Neuheiten im Wortlaut der offiziellen Beschreibung von Apple. (Die oben beschriebenen Features sind hier auch dabei.)

Touch Bar-Unterstützung auf MacBook Pro

• Die Timeline ermöglicht einen schnellen Überblick über das gesamte Projekt sowie Navigation durch Streichen mit dem Finger

• Anpassen der Smart Controls der gewählten Spur zum präzisen Regulieren des Sounds von Instrumenten und Effekten

• Abspielen und Aufnehmen von Softwareinstrumenten mit einem Keyboard mit Klaviertasten oder im Tonleitermodus

• Triggern des Schlagzeug-Pads zum Erzeugen von Schlägen beim   gleichzeitigen Steuern von Geschwindigkeit und Notenwiederholung

  • Ein Satz anpassbarer Tastaturbefehle bietet Zugriff auf die bevorzugten Kurzbefehle

Aktualisierte Benutzeroberfläche

• Die hellere Benutzeroberfläche sorgt für bessere Lesbarkeit in diversen Lichtverhältnissen

• Die erweiterte Farbpalette bietet 24 zusätzliche Farben zum Beschriften deiner Regionen, Spuren und Noten

• Mit dem horizontalen Auto-Zoom bleibt alles im Blick

  • Im neuen Design für die Regionsbearbeitung ist beim Trimmen die Wellenform für die gesamte Audiodatei sichtbar

Audioproduktion

• Anhand von Spurenalternativen können verschiedene Playlists von Regionen und Bearbeitungen auf einer Spur erstellt und abgewechselt werden

• Mithilfe der auswahlbasierten Verarbeitung können beliebige Kombinationen von Effekt-Plug-Ins an ausgewählte Audiodateien übergeben werden

• Wahres Stereo-Panning ermöglicht mehr Steuerung und diskrete Manipulation von Stereosignalen

• Gleichzeitiges Anwenden von Fades auf mehrere Regionen

• 64-Bit-Summen-Engine

  • 192 zusätzliche Busse verfügbar

Weitere Funktionen

• Mit der Option „Auf GarageBand teilen“ neue Spuren zu Logic-Projekten vom iPhone oder iPad über iCloud entfernt hinzufügen

• MIDI-Plug-Ins zur kreativen Steuerung von Plug-In-Parametern

• Direktes Zuweisen von Softwareinstrumenten als Side-Chain-Quellen

• Importieren von MusicXML-Dateien

 

Was mich ärgert…

ist die winzige Schrift in der Logic Hilfe, wenn man sie direkt in Logic aufruft. Zum Glück kann man sie auch bei Apple im Bereich Support/Handbücher downloaden. Die Hilfe enthält auch schon die Funktionen der aktuellen Version Logic Pro X 10.3. In der Download-Version lassen sich Text und Bilder vergrößert darstellen. Neu ist, soviel ich weiß, die e-Book-Version bzw. das iBook, das ebenfalls geladen werden kann um es im systemeignen e-Book Reader iBooks zu betrachten – nicht nur auf dem Mac sondern auch auf iOS-Geräten. Der Link dazu hier…

Zwei der meiner Meinung nach wichtigsten neuen Funktionen, erkläre in ich hier…

Vier Wochen später kam schon das Update zum Update. Mein Artikel dazu hier…

 

Fazit

Die Benutzeroberfläche wurde grafisch verbessert. Logic Pro 10.3 sieht nicht nur moderner aus, sondern bietet auch mehr Kontrast und teilweise besser lesbare Schriften. Gerade kleine Verbesserungen, wie der horizontale Auto-Zoom, können die Arbeit mit dem Programm angenehmer machen. Die verbesserte Zusammenarbeit mit iOS-Geräten zeigt, wie wichtig Mobilgeräte bei der Musikproduktion geworden sind. Dazu gehört auch das gleichzeitig erschienene Update für Garage Band für iOS, das sogar den Synth Alchemy auf iPad und iPhone bringt. Seit Jahren wird von vielen DAW-Usern die seit vielen Jahren unveränderte Sound-Engine von Logic Pro kritisiert. Mit der neuen 64-Bit-Summen-Engine dürfte das erledigt sein.  Wer sich ein aktuelles MacBook Pro leistet, wird sich über die Unterstützung der Touch-Bar freuen. Ein sinnvolles Update zur rechten Zeit!

Preis: €199,99 Logic Pro X 10.3 als Download im App Store
Update für bestehende Nutzer kostenlos.

 

 

2 thoughts on “Update – Logic Pro X 10.3

  1. Markus

    Danke Jürgen für die Übersicht. Habe es gestern auch direkt installiert und der Look gefällt mir ebenfalls gut. Die neue Zoomfunktion ist wirklich praktisch!

    Garage Band auf iOS hat neben Alchemy nun sogar ein Pitch-Tool (leider nur mit einem Regler für die Stärke). Schon Wahnsinn, was mittlerweile mit dem iPad und Garage Band möglich ist. Alchemy klingt richtig gut und läuft performant auf meinem iPad Air 2. Auch hier gefällt mir die neue Oberfläche prinzipiell gut. Ich würde mir allerdings einen richtigen Chanel Strip in einer Art Mixeransicht wünschen (wie bei Cubasis).

    Das Beste auch an diesem Update (wie bei Final Cut Pro X ebenfalls): Es ist kostenlos! Wer wegen der höheren Preise der Apple Dongles, ähhh Hardware meckert, muss das auch mit berücksichtigen. Andere Hersteller lassen sich jedes Jahr die Entwicklungskosten bezahlen (mangels anderer Einnahmequellen durchaus verständlich!).

    Reply
  2. Jürgen Drogies Post author

    Hallo Markus,
    ich finde die kostenlosen Updates auch sehr vorteilhaft. Der Hardware-Dongle ist ja nebenbei auch noch ein recht guter Rechner (wenn auch nicht der billigste) mit dem man viele weitere Aufgaben erledigen kann.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.