Das war’s… Goodbye 2017!

By | 29. Dezember 2017

Nicht mehr lange, dann beginnt das Jahr 2018. Ich habe einige Testberichte in Vorbereitung, aber da gibt es keine Deadline. Keinen Boss. Ich kann es tun oder lassen. (Ich werde es tun.) Aber jetzt schreibe ich einfach mal ganz ohne Konzept drauflos, einfach so was mir gerade einfällt.

Ich schreibe gern. Schon in der Schule. Ich bekam fast immer gute Noten für meine Aufsätze. Aber eine Ausnahme ist mir im Gedächtnis geblieben, eine Fünf oder sogar Sechs, egal auf jeden Fall Katastrophe! Die Begründung war „Thema verfehlt“. Das Thema hieß „Wohlstand für alle“. Ich hatte eine Menge geschrieben, verglichen, begründet und überlegt, ob und wie und ob überhaupt dieses Ziel erreicht werden kann. Der Lehrer wollte aber, dass man zu der Schlussfolgerung kommen sollte, Wohlstand sei überhaupt kein erstrebenswertes Ziel. Was heißt das? Kein iPhone, kein Flatscreen-TV? Dafür regelmäßig ins Theater? („Das Theater als moralische Anstalt“ war eines seiner Lieblingsthemen.“) – Wegen der Note bin ich immer noch sauer!

Um beim Schreiben zu bleiben (reimt sich, Songtexte mache ich auch, aber das gehört jetzt nicht hierher). Als Blogger fühle ich mich recht wohl. Allerdings vermeide ich möglichst das Wort „Blog“. Laut Duden darf man sowohl der Blog als auch das Blog sagen. Da kann ich mich leider nicht entscheiden.

Alpendeich ist richtig cool. Danke Jörn, auch von mir, für das Konzept und deine sachkundige Leitung. Hier kann man schreiben, was man möchte und obwohl es mehrere Kollegen im Bereich Musik gibt, entsteht keine Konkurrenz. Schreibstil und Interessen ergänzen sich und auch wenn zwei Testautoren das gleiche Produkt unter die Lupe nehmen, ist das in Ordnung. Leserinnen und Leser, die Kommentare schreiben oder Anfragen stellen sind immer nett und freundlich. Ich habe auch schon andere Erfahrungen gemacht, als ich auf einer andere Website Tests veröffentlicht habe. Da schrieb jemand, mein Stil erinnere ihn an bekannte Musikmagazine, die von den Anzeigen der Industrie lebten. Diese Einschätzung kommt wohl daher, dass ich durchweg positive Rezensionen schreibe. Die Erklärung dafür ist aber einfach: Ich schreibe nur über Produkte, die mir gefallen, wenn nicht, mache ich mir gar nicht erst die Mühe. Eben weil kein finanzieller Druck dahinter steht.

Software 2017. Mir ist aufgefallen, dass in den Musik-Fachblättern kaum noch über neue Plug-ins berichtet wird. Namhafte Hersteller machen ständig Angebote: Black Friday, Black Weekend…Was kommt noch? Black Christmas, Black Summer? Sale, Sale, Sale. Ist der Markt gesättigt? Für mich gibt es immer noch spannende Software zu entdecken, zum Beispiel Mastering Plug-ins, die Musikproduktionen laut machen, ohne das es gequetscht oder verzerrt klingt. Und Verfeinerung der Sampling-Technik. Und mehr…

Hardware 2017. Ich sehe einen Trend, die DAW mit größeren Monitoren zu betreiben. Die Preise sind gefallen, 4K wurde erschwinglich. Mein Lieblingsprodukt des Jahres: der Bluetooth-Kopfhörer Aventho Wireless von Beyerdynamik mit Anpassung an das Gehör des Benutzers.

Ich wünsche allen ein gesundes, spannendes Neues Jahr 2018!

Ihr/Euer Jürgen Drogies

3 thoughts on “Das war’s… Goodbye 2017!

  1. Jörn

    Hi Jürgen,

    für mich ganz klar „das Blog“. 🙂

    Was alpendeich betrifft – wie auch schon bei Markus gesagt: Ich habe zu danken. Wir alle schreiben nun schon so lange Beiträge zusammen … Für mich ist das mehr so ein Familiending. Die alpendeich-Familie. Und da kann es keine Konkurrenz geben. Sehe ich wie du.

    Das mit den ganzen Sales hab ich auch schon gedacht. Man wird müde davon. Ich befürchte, dass das in 2018 nicht besser wird. Aber schauen wir mal.

    Dir auch ein tolles 2018!

    Jörn

    Reply
  2. Markus

    Du erwähnst einen wichtigen Punkt, den ich auch sehr angenehm empfinde: Es herrscht hier keine Konkurrenz und jeder schreibt ohne Druck über die Produkte, die er gut findet. Ich möchte mich da auch nicht verstellen. Und aus diesem Grund möchte ich auch nicht unter dem Dach von großen Magazinen oder kommerziellen Webseiten schreiben. Dir auch alles Gute für 2018 und ich freue mich schon auf Deine Artikel mit Deinem ganz speziellen Humor 🙂

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.