Die perfekte Welle? OSX Mavericks für Musiker

By | 23. Oktober 2013
Mavericks – die perfekte Welle?

Mavericks – die perfekte Welle?

 

Aus gutem Grund zögern Musiker oft, wenn ein neues Betriebssystem erscheint. „Never touch a working system“ ist sicher keine ganz verkehrte Regel.

Ich habe es gewagt: OSX Mavericks ist jetzt das Betriebssystem der Stunde –  auch für meine DAW. Mit dem Audio-Interface Focusrite Saffire Pro 40 gibt es kein Problem bei Verwendung der Musikproduktions-Programme.  Logic Pro X funktioniert selbstverständlich – ist ja auch von Apple – auch Steinberg Wavelab 8 spielt mit.

Am 16.10.2014 habe ich auch einen Artikel zum Thema „OS X 10.10. Yosemite für Musiker“ veröffentlicht!

 

Die üblichen Verdächtigen

Wenn das Host-Programm einwandfrei läuft, geht die Problemsuche eigentlich erst richtig los. Die üblichen Verdächtigen sind Plug-ins, die nicht zum Lieferumfang der DAW gehören, sondern von anderen Herstellern kommen, die sich auch nicht immer an Apples Programmier-Richtlinien halten.

Nach der Installation von Mavericks have ich Logic Pro X gestartet. Ein Warnfenster, das vielen Logic-Usern bekannt sein dürfte, erschien auf dem Monitor:

AU-Manager warnt!

AU-Manager warnt!

Das ist an und für sich nicht schlimm, denn meistens funktioniert das „invalide“ Plug-in trotzdem. Man muss nur den AU-Manager starten und entschlossen dort ein Häkchen setzen, wo Logic es erst einmal verweigert hat. Wenn dann alles gut ist, bleibt nur die „annoying message“, die jedesmal beim Start von Logic ein „Ignorieren“ verlangt, bis der Hersteller des Plug-ins ein Update veröffentlicht hat.

 

Flux verlangt nach dem Flux-Compensator!

Unter meinen vielen Plug-ins war es nur Flux Ircam Verb 3, über das sich Logic beschwerte. Nach der beschriebenen Prozedur funktioniert es einwandfrei. Ich habe etwa 12 bis 15 vorher gesicherte Musikstücke mit unterschiedlichen Plug-ins ausprobiert und auch ein paar neue Tracks eingespielt. Natürlich kamen dabei nicht alle Plug-ins zum Zuge, aber ich glaube, die Liste des AU-Managers zeigt zuverlässig, was geht. Ich veröffentliche hier meine Liste in mehreren Abschnitten, sich ist auch das eine oder andere Plug-in dabei, das Ihr, liebe Leser dieses Artikels, besitzt! (Zum Vergrößern bitte anklicken!)

 

AU_Manager Teil 1

AU-Manager Teil 1

Bei den beiden Flux Verb Plug-ins ist die Validierung fehlgeschlagen. Die 64-Bit-Version habe ich „gegen den Willen“ des AU-Managers mit einem Häkchen aktiviert – und es funktioniert.

 

AU_Manager Teil 2

AU-Manager Teil 2

 

AU_Manager Teil 3

AU-Manager Teil 3

 

AU_Manager Teil 4

AU-Manager Teil 4

 

 

Erster Eindruck

OS X Mavericks ist umsonst, selbst Nutzer älterer Betriebssystemversionen wie „Leopard“ können es installieren, das ist schon mal nicht schlecht. Ich hatte persönlich weniger Probleme als beim Umstieg auf Mountain Lion. Einen seltsamen Effekt habe ich festgestellt, der aber nichts mit der Musikproduktion zu tun hat.  Wenn ich ein Video aus dem iTunes Store streame (iTunes Festival), bekomme ich einen „zerhackten“ Sound, sobald ich auf  Vollbild schalte, wenn der Sound über dass Focusrite Saffire Interface ausgegeben wird. Das muss wohl an der aktuellen Saffire-Software liegen, obwohl die ja eigentlich nichts mit dem Bild zu tun hat. Benutze ich die Lautsprecher des LED-Displays, passiert das nicht. Wer dazu eine Idee hat: Bitte melden! Kleine „Ecken und Kanten“ gibt es wohl immer, aber für mich war das Update ein Erfolg. Trotzdem lässt sich diese Erfahrung nicht unbedingt verallgemeinern; ich freue mich also über jeden Kommentar!

Nachtrag:

Seit dem 1. November 2013 hat Flux Updates für seine Produkte online bereit gestellt und die User per Newsletter informiert. Jetzt flutscht es auch mit Flux, also AU Validation OK, keine Warnmeldung mehr von Logic unter OS X 10.9.  Mavericks!

Am 16.10.2014 habe ich auch einen Artikel zum Thema „OS X 10.10. Yosemite für Musiker“ veröffentlicht!

 

Meine aktuellen Testberichte und mehr zum Thema Musik immer hier…

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis meiner Artikel auf facebook hier…

24 thoughts on “Die perfekte Welle? OSX Mavericks für Musiker

  1. Simon Tanner

    Danke für die ersten Tips.

    Mich würde halt brennend interessieren ob Maverics mit UAD-2 und so funktioniert. Offiziell ist dies ja noch nicht bestätigd worden.

    Meine TC PowerCore hat sich jedenfalls beim vorletzten Update auf OS-X 10.8.4 verabschiedet. Der Mac Pro erkennt zwar die PowerCore noch aber er gibt immer an, dass keine Treiber vorhanden sind trotz mehrmaliger Neuinstallation und sonstiger Konsolentricks.

    Reply
    1. Juergen

      UAD besitze ich leider nicht. PowerCore hatte ich auch mal, aber die Entwicklung wurde von TC ganz eingestellt. Kurz vorher hatte ich die gerade Karte verkauft. Wer noch einen Mac mit PowerPC benutzt, kann sie auch noch verwenden. Eine Lösung für Intel-Macs mit dem aktuellen Betriebssystem wird es sicher nicht geben.

      Reply
    2. Charly Preissel

      Hi Simon ,
      hier trifft man sich wieder.

      Nun, gleiches Problem habe ich .
      Einen wunderbaren 6 x 3.33 GHz Mac Proc gekauft mit
      OS X 10.9 …
      Die TC Powercore Cards in einem Magma Case eingebaut,
      was mit einem G5 (OS X 10.5) prima funktioniert …
      mit dem OS X 10.9. ist damit Feieraband.
      Habe bereits einige Nächte damit um die Ohren geschlagen.
      Es bleibt dabei.
      Auch die System Engineer von MAGMA (Head Quarter USA) haben bestätigt , dass dass mit der TC PowerCore nix mehr wird.

      Ab 10.8 stimmt die Memory Adressierung der PCI nicht mehr.
      TC selbst schreibt, dass dies eigentlich ein Apple Problem sei.
      Weder Apple noch TC scheinen sich da in irgend eine Form in der Pflicht zu sehen.

      Um das Ganze zu Laufen zu bringen müsste man (m.E.) einen Downgrade auf 10.6 fahren.
      Das wiederum wird (für mich jedenfalls) in anderen Kollissionen resultieren, da meine WAVEs Lizenzen da nicht mitmahcen werden, bzw. man müsste diese ebenfalls downgraden.

      etc. etc. etc.

      Am diesem „Kelch“ werden wir wohl nicht vorbei kommen.
      TC Powercore Plug ins ade…

      So , wie ich gesehen habe, gibt es diese Plug-Ins auch nicht als Native Version ?? so dass man die Linzenzen wenigsten „um-graden“ könnte.
      Oder weiss da jemand was besseres ?

      Reply
      1. Charly Preissel

        ich weiss nicht , wieviel Plug-Ins du auf Powercore laufen hast (hattest) .
        Ich für meinen Teil habe so zielich die ganze Pallette gekauft.
        Inkl. Sony Oxford Plug-Ins.

        Bei den sony ist es aber so, dass mit den „Sonys“ redet (besser schreibt), dass die einem einen neuen Link für den Download der Plug-Ins zustellen. Witzigerweise ist unter dem Link auch ein Download der native Version möglich.

        dh. die Sony Oxford Plug-ins kann man wenigstens ins Trockene ziehen. Lohnt sich.

        Reply
    3. DerVersteher

      Die UAD-2 (PCI-e) läuft sehr gut mit Mavericks, ich habe sie in einem MacPro Late 2008. Wichtig ist es die Softwareupdates von UAD zu beachten, dann funzt es auch. Ebenfalls ältere Waves Bundles laufen einwandfrei. Und alles was (noch) nicht 64 Bit hat kann sehr stabil mit 32Lives eingebunden werden.
      Logic ProX läuft mit der Maschine und Mavericks sehr gut !

      Reply
  2. Markus

    Hi Jürgen,

    vielen Dank für Deinen tollen Überblick. Nachdem Spectrasonics auch grünes Licht für Mavericks gegeben hat, hängt das Update jetzt nur noch an Steinberg und meinem Audiointerface (M-Audio ProjectMix I/O). Die Plug-ins der für mich wichtigsten Firmen (NI, VSL, Spectrasonics, Line 6, IK) bereiten ja lt. Deiner Übersicht keine Probleme. Wie zufrieden bist Du eigentlich mit Logic Pro X?

    Viele Grüße

    Markus

    Reply
    1. Juergen

      Hi Markus,
      Logic Pro X hat sich bei mir in der Praxis schon bewährt. Wenn ich ältere Projekte aus Logic 9 öffne, stürzt es schon mal ab, aber nur einmal, dann ist auch das stabil. Der Programmstart dauert nur etwa halb so lange wie bei Pro 9. Ich habe auch den Eindruck, dass die Prozessorlast gleichmäßiger auf die Kerne verteilt wird (laut Anzeige). Ich kann noch hinzufügen, dass die Antares Programme jetzt auch 64-Bit sind, das Update ist leider kostenpflichtig. Ich besitze davon nur Harmony Engine und habe jetzt die neue Version, die auch mit Logic Pro X unter Mavericks läuft.

      Herzliche Grüße
      Jürgen

      Reply
  3. juergen Post author

    Seit dem 1. November 2013 hat Flux Updates für seine Produkte online bereit gestellt und die User per Newsletter informiert. Jetzt flutscht es auch mit Flux, also AU Validation OK, keine Warnmeldung mehr von Logic unter OS X 10.9. Mavericks!

    Reply
  4. Werner Klose

    Hallo Jürgen, bin auf Digitaltechnik umgestiegen. Habe von Allen&Heath das Qu 16.
    Kannst du mir die Bedienungsanleitung ins Deutsche übersetzen? Wenn ja, was würde das kosten.
    Viele Grüße aus Sachsen Werner.

    Reply
  5. Simi

    Also. Ich verwende ein Motu Ultralite mk3 Hybrid mit einen Macbook pro i7 quadcore und Ableton live 9. Seitdem ich auf Mavericks gewechselt hab, kann ich fast keine music machen. Mit der aktuellen firmware von Motu nur probleme (sehr laute pop geraüsche und tonausfälle). Dann habe ich das Motu „downgegraded“ und die treiber von 2012 installiert. Dann ging es besser wenn auch nicht tadellos. Ein bekannter der verkaüfer in einen großen musikinstrumentegeschäft arbeitet sagte mir das er von mehreren mit verschiedenen equipment ähnliches hört und es soll an Mavericks liegen. Ich bin auch der meinung da mein setup unrund funktioniert genau seitdem ich Mavericks installiert habe. Ich hoffe die Updates kommen bald und funktionieren auch…

    Reply
  6. Simi

    P.s: Hab mich mit Motu in kontakt gesetzt und die meinten: „eigentlich funktionieren die neuen treiber mit Mavericks ganz gut….“, was soll ich da sagen….

    Reply
  7. Tanja

    Mal eine Frage. Ich hatte bisher Lion und Logic Pro 9, jetzt habe ich das Update auf Mavericks und stelle fest, das Logic Pro 9 die ersten Töne nicht aufnimmt. Bzw im Replay sind sie nicht drin. Das Problem hatte ich vorher nicht. Liegt es an Logic oder an Mavericks? 🙁

    Reply
  8. Juergen

    Hi Tanja,
    Logic und Mavericks verstehen sich sehr gut, ist ja auch beides von Apple.
    Probleme machen manchmal die Interfaces. Mein Focusrite hatte gar kein
    Problem, aber wie du weiter oben lesen kannst, ist es z.B. bei Motu anders.
    Welches Audio-MIDI-Interface verwendest du?
    LG
    Jürgen

    Reply
  9. Tanja

    ich verwende „nur“ ein midi in/out to USB Kabel, Garage Band läuft ohne Probleme und nimmt alles auf, nur Logic zickt rum. Liegt’s an der Software, am Kabel …ach zum Mäusemelken. Ich wollte sofern mir Logic zusagt, Logic Pro X kaufen und auch ein „gutes“ Interface zulegen, bisher zickt mir aber Logic zu viel rum *grummel*

    Reply
  10. Juergen

    Überprüfe mal, ob die Einstellungen in Logic richtig sind: Logic Pro -> Einstellungen -> Audio -> im Fenster „Audio“: Geräte.
    Output-Gerät:
    Ausgang integriert, Bildschirmaudio, oder worüber auch immer du hörst.
    Input-Gerät:
    <>

    Reply
  11. Juergen

    Ich benutze vorwiegend Logic Pro X. Man kann aber die Version 9 behalten und die brauche ich auch für ältere Projekte. Meine Einstellungen in Pro 9 sind fast wie in deinem Screeenshot, mit der Ausnahme, dass Recording Delay auf Mittelstellung ist, = 0 Samples. Bei dir wird -5000 angezeigt. Probiere doch mal 0!

    Reply
  12. Tanja

    auch auf Neutral in der Mitte (0) ändert sich nichts an dem Problem. Noch was ganz verrücktes. Ein Freund (der leider auch weiter weg wohnt) hat auch auf Maveriks umgestellt und er hat den Fehler jetzt bei Garageband. Ebenfalls die ersten 2 Noten werden nicht aufgenommen. Wir haben via Email mal die Einstellungen verglichen, tja, keine Unterschieden. Also das ist doch jetzt echt mal crazy. *verzweiflungs-modus-on*

    Reply
  13. Juergen

    Nachdem ich auf Mavericks umgestellt hatte, habe ich neben Logic X auch 9 weiter benutzt (wegen der Bridge für 32-Bit Plug-ins). Da hat sich nichts geändert, funktioniert alles wie früher. Eine neue Systemversion muss eigentlich mit Apple-eigenen Programmen wie Logic funktionieren, das wird ja vor der Veröffentlichung getestet. Neben meinem MIDI-Keyboard, das über ein Interface angeschlossen werden muss, besitze ich zwei kleine USB-Keyboards (von Line 6 KB37 und Arturia „The factory“). Beide funktionieren sogar gleichzeitig zum Einspielen ohne zusätzliche Software oder Einstellungen in Logic oder im System. Ich glaube nicht, dass dein Fehler an Mavericks liegt. Eine Idee habe ich noch: Logic nimmt erst nach dem Vorzähler auf, wenn man die Tasten etwas zu voreilig drückt, fehlen die ersten Töne.

    Reply
  14. Tanja

    ja in Logic Pro da weiß ich das mit dem Vorlauf, den kann man ja auch verändern, ich denke vielleicht versuche ich mal ein anderes Interface, also ein anderes USB Kabel vom Keyboard zum Mac. Was mich allerdings bei dem Freund wundert, das es bei ihm in Garageband auftritt. Das hat ja keinen Vorlauf *grübel* evlt. auch mal das Interface checken. Vielen Dank für den Input, ich melde mich noch mal wenn ich das ausgetauscht habe 🙂

    Reply
  15. Sascha

    Hi zusammen.
    Sehr lässig diese Seite und Deine Beiträge Jürgen! Bin froh hier gelandet zu sein.
    Mein Mac läuft bisher noch auf 10.8.5 und Logic 9.
    Ich bin seit WOOOOCHEN am hadern, ob ich endlich mal im Appstore auf Mavericks „installieren“ klicken soll. Ebenfalls bei Logic X. Ich würd’s so gern ausprobieren. Aber ich hab mittler Weile auch ein paar PlugIn’s installiert, vorallem den heißgeliebten Sony Oxford EQ und Spectrasonics und hab wirklich eine Bedenken, dass das dann wirklich alles noch läuft. Ich bin jetzt eher der User, als der System-Tieftaucher.
    Du schreibst, dass Logic 9 nach dem „upDate“ noch vollständig verfügbar ist. Heißt das dann, dass ich für Logic zwei verschiedene icons im Programmordner sehe?
    Ich würd mich tierisch über ne Antwort freuen.
    Gruß
    Sasch

    Reply
  16. Juergen

    Hallo Sascha,
    ja genau, nach der Installation von LPX hast du zusätzlich das Icon von LP9 und kannst das Programm wie gewohnt verwenden. Mavericks macht überhaupt kein Problem bei Logic, schließlich ist beides von Apple. Wenn du aktuelle Versionen der genannten Plug-ins besitzt, sind diese 64-Bit fähig und kompatibel. Falls du noch 32-Bit Plug-ins mit der Bridge verwendest, solltest du dir meinen Artikel zu „32 lives“ durchlesen: http://juergen.alpendeich.de/test-soundradix-32-lives-32-bit-to-64-bit-au-adapter/
    Viele Grüße
    Juergen

    Reply
  17. Dennis Weiss

    Hallo, Ich wollte mal was fragen, Ich bisher immer Musikan einem nnormalen pc gemacht mit Fl studio Native Instruments & ReFX Nexus als Plugins genutzt. .Ich möchte jetzt gerne auf apple imac umsteigen und mich mit logic auseinander setzen, bischer null etfahrungen damit…Da mein Buget nicht so hoch ist, liebäuge ich mit nem mac bei ebay aus 2009..2×3.06ghz 12gb ram 500gb OS X 10.9 Mavericks…Reicht die leistung der cpu noch aus um flüssig musik zu produzieren, erstmal nur Plugins keine live Geräte. ..meine DAW ist eine saffire 6 USB…läuft Fl studio/NI und Nexus überhaupt auf dem Imac? Laut google ist das Programm logic auf jeder OS X schon vorinstalliert sowie Garage Band, stimmt das? Wäre super wenn sie mir den einstieg in die imac welt etwas mehr Sicherheit gebt durch beantworten meiner Fragen und tipps….Danke..mfg

    Reply
  18. Juergen

    Die Leistung des iMac reicht sicher aus, vor allem, weil 12 GB RAM eingebaut sind, das ließe sich bei diesem Gerät nur unter großen Schwierigkeiten nachrüsten. Garage Band gehört zur mitgelieferten Software, Logic muss man aber kaufen. Software von NI gibt es immer für PC und Mac, Nexus (da kenne ich aber nur eine ältere Version) gibt es auch für den Mac. Plug-ins (virtuelle Instrumente und Sampling-Instrumente) belasten übrigens den Computer mehr als Audio-Spuren. Der 3,06 GHz Dualprozessor schafft aber eine ganze Menge.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.