Rezension: Peter Bursch’s Gitarrenbuch, neu überarbeitet

By | 19. November 2015

Seit Jahrzehnten haben angehende Gitarristen nach Peter Bursch’s Gitarrenbuch gelernt. Manche davon sind zu Profis geworden. Die jetzt neu überarbeitete Version hat in jeder Hinsicht ein „Update“ erfahren und ist Lehrbuch und Songbook zugleich.

Historie

Bis ins Jahr 1970 zurück reicht die Geschichte, die Peter Bursch im Vorwort eines seiner Bücher erzählt. Damals war er mit seiner Band „Bröselmaschine“ beim Festival auf der Insel Fehmarn und erlebte den letzten live-Auftritt, den Jimi Hendrix vor einem größeren Publikum gegeben hat. Offenbar gab das seiner Begeisterung für das Gitarrespielen den richtigen Kick. Als Autor von Lehrbüchern und Songbüchern wurde er später sehr erfolgreich. Heutzutage tritt er mit Band auf, arbeitet als Studiomusiker und veranstaltet eine Menge Workshops. Dadurch behält er immer die Nähe zu den Leuten, die von ihm lernen wollen und weiß, worauf es beim Unterricht und beim Üben ankommt.

Lehrbuch und Songbook

Peter Bursch hat bereits eine stattliche Anzahl von Büchern veröffentlicht, sowohl Lehrbücher, als auch Liedersammlungen für die unterschiedlichsten Gelegenheiten und in den verschiedensten Stilrichtungen. Dieses ist das vierte Buch, über das ich schreibe. Jedes davon ist geeignet, um das Instrument Gitarre von Anfang an kennen- und beherrschen zu lernen, jedoch mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Verschiedene Ziele – verschiedene Wege

Am Anfang steht immer ein Instrument mit Saiten, die gestimmt werden müssen. Unterschiedlich sind jedoch die Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler, was darauf erklingen soll. Mein erstes Instrument war eine Ukulele und das erste Stück im Lehrbuch „Kommt ein Vogel geflogen.“ Ich kam mir ziemlich blöd vor bei dem „Plimm-plimm-plimm-plimm…“ Es gab schließlich schon die Beatles und die Stones. Heute gibt es zum Glück andere Möglichkeiten des Lernens.

It’s only Rock ´n Roll

Wer meint, für ihn gäbe es nur Rock, laut und heavy, der kann mit Peter Bursch’s Rockgitarre anfangen. Da beginnt man gleich mit der E-Gitarre und die Beispiele auf DVD und CD sind mit verzerrtem Sound eingespielt. Power-Chords und rockige Riffs anstelle von traditionellem Liedgut. Mit der Fortsetzung Rockgitarre Spezial lernt man dann so gut wie alles, was man im Genre Rock draufhaben muss um in einer Band zu spielen.

Blues

Blues-Fans mögen es etwas sanfter, aber ebenfalls weit weg von Schlagerparade und Musikantenstadl. Peter Bursch’s Blues Gitarrenbuch führt vom 12-Takte -Schema über die Blues-Tonleiter bis zum Bottleneck-Spiel.

Pop, Folk, Rock, Blues

Das jetzt in Überarbeitung erschienene Gitarren Buch ist die richtige Wahl für Allround-Gitarristen oder für jemanden, der sich noch nicht für einen bestimmten Stil entschieden hat. Hier ist von allem etwas drin und es gibt zusätzlich eine Menge Songmaterial – für mich der Hauptunterschied zu den anderen Büchern.

 

Peter Bursch's Gitarrenbuch, Neuauflage

Peter Bursch’s Gitarrenbuch, Neuauflage

 

Aller Anfang ist schwer ziemlich leicht.

Das Buch beginnt mit Tipps zum Gitarrenkauf. Konzert- Western- E-Gitarre, jeder Typ wird auf farbig bebilderten Saiten vorgestellt und erklärt. Um die Gitarre zu stimmen, kann man die beiliegende CD zu Hilfe nehmen, aber auch ein modernes Stimmgerät zum Anstecken wird vorgestellt.

 

Erst einmal stimmen…

Erst einmal stimmen…

 

Peter Burschs Bücher sind dafür bekannt, dass sie ohne Noten auskommen. Bevor die alternative Schreibweise, die Tabulatur erklärt wird, werden erste Griffe anhand von Akkordsymbolen gelernt. Und dann geht es gleich mit den Songs los. Von „Ein Bett im Kornfeld“ bis zu „Blowin’ in the wind“ lassen sich 7 Songs mit jeweils 3 einfachen Dur-Akkorden begleiten. Danach kommen die ersten Moll-Akkorde dran.

 

Song, Griffbilder und Fotos

Song, Griffbilder und Fotos

 

Die Songs

28 Songs sind enthalten („Happy Birthday“ nicht mitgezählt), deren Originalinterpreten eine große Bandbreite musikalischer Stilrichtungen repräsentieren. Metallica sind ebenso vertreten wie Helene Fischer, die Toten Hosen oder Jürgen Drews. Von allen Titeln findet man im Anhang den vollständigen Text mit Akkordbuchstaben. Zeitlose Titel wie Bob Dylan’s „Blowin’ in the wind“ sind dabei, aber auch „Hero“ von Family of the year aus dem Jahr 2013. Auf der beiliegenden CD werden die Titel auch von Peter Bursch vorgesungen, man muss also die Originale nicht bereits kennen, denn wer heute damit beginnt, Gitarre zu lernen, war wahrscheinlich noch nicht geboren, als einige davon Hits waren.

 

Das Riff aller Riffs - musst du können!

Das Riff aller Riffs – musst du können!

 

Der eine oder andere Musikliebhaber wird auch Stücke darunter finden, die er überhaupt nicht mag. Dazu fällt mir ein, dass es Software gibt, die aus digitalisierter Musik die Harmonien „herausfiltern“ kann und sogar in Echtzeit als Akkordsymbole zum Mitspielen anzeigt. Ich verweise auf das von mir getestete Programm Riffstation“. Sollte der gewünschte Song in einer unbequemen Tonart wie As oder Es erklingen, bedarf es nur eines Mausklicks um ihn nach A oder E zu transponieren. Das Tempo kann man langsamer einstellen, ohne die Tonhöhe zu verändern.

Dieser Hinweis soll nicht heißen, dass ich die Songauswahl schlecht finde. Kaum kann jemand etwas Gitarre spielen, kommen meistens schon Familienmitglieder, Freunde und Bekannte mit Bitten auf den angehenden Musiker zu. „Tante Anneliese hat Geburtstag, kannst du Happy Birhtday?“ „ Spiel doch mal das Riff von „Smoke on the water“! „Bei der Feier brauchen wir Stimmungsmusik, du kannst doch Marmor, Stein und Eisen bricht? Und Atemlos durch die Nacht?“ Alle diese Titel sind dabei. Ein bisschen Alleinunterhalter zu spielen kann ja auch Spaß machen. (Muss es aber nicht, ich weiß das.)

 

Auch die Technik kommt nicht zu kurz.

Auch die Technik kommt nicht zu kurz.

 

Das Erlernen der Akkorde, der Anschlagtechniken und des einfachen Melodiespiels ist immer eng mit den Songbeispielen verknüpft. Man erfährt aber auch eine Menge über Gitarrentechnik und Instrumentenpflege und über das Wechseln der Saiten bei den verschiedenen Gitarrentypen. Transponieren in eine andere Tonart und Verwendung eines Kapodasters, sind weitere Themen, sowie Gitarren für Linkshänder und Transportkoffer und -Taschen. Eine Grifftabelle enthält Akkorde in allen Kreuz- und B-Tonarten. Alle Themen aufzuführen, die auf 182 Seiten abgehandelt werden, ist hier gar nicht möglich. Es handelt sich um das ausführlichste und umfassendste Gitarrenlehrbuch, mit dem ich mich bisher beschäftigt habe.

 

Multimediale Inhalte ergänzen das Buch.

Multimediale Inhalte ergänzen das Buch.

 

DVD und CD

Auf der DVD demonstriert Peter Bursch jede Anschlagtechnik und vor allem jeden Akkordgriff vom einfachen E-Moll bis zu Barré-Griffen. Er zeigt auch in allen Einzelheiten, wie Finger, die anfangs nicht recht gehorchen wollen, nach und nach ihren Platz auf dem Griffbrett finden und wie Akkordwechsel sein müssen, ohne das das Timing ins Stocken gerät.

Die CD bringt neben Akkordfolgen zum Mitspielen auch die Songs mit gesungener Melodie zu Gehör. In  gedruckter Form findet man im Buch nur Anschlagtechnik, Text und Abfolge der Akkorde.

Fazit

Obwohl auch auf das Melodie-Spiel eingegangen wird, steht in diesem Buch das Gitarrenspiel als Liedbegleitung im Vordergrund. Die Gitarre ist sicher das zu diesem Zweck am weitesten verbreitete Instrument, schon deshalb, weil sie leicht zu transportieren ist. Nicht umsonst spricht man von „Wandergitarre“ und nicht von „Wanderklavier“. Es wäre aber falsch, das Buch als Songbook mit Spielanleitung zu bezeichnen. Von der Instrumentenwahl über Verstärkertechnik und Effektgeräte bis zur Pflege der Gitarre gibt es viele interessante Informationen vom Fachmann. Die systematische Anleitung in kleinen Schritten und mit langsam gesteigertem Schwierigkeitsgrad resultiert aus der großen Erfahrung, die der Autor mit Gitarrenschülerinnen und -Schülern besitzt. Er weiß, dass die Motivation zum Üben nur erhalten bleibt, wenn die Sache auch Spaß macht. Viele farbige Fotos, Grafiken und Kästen mit speziellen Tipps bereichern das Buch. Die multimediale Ergänzung durch DVD und CD ist ebenfalls gelungen. Die Songauswahl ist Geschmacksache, man kann es bekanntlich nicht jedem Recht machen. Als umfassendes Gitarren-Lehrbuch ist das Werk in dieser überarbeiteten Version aktuell und empfehlenswert.

Peter Bursch’s Gitarrenbuch. erschienen im Voggenreiter Verlag

ISBN 978-3-8024-0208-1

192 Seiten, Begleitmaterial DVD und CD

Preis: €26,95

Kundenrezensionen und Bestellmöglichkeit hier bei Amazon*:

*music-know nimmt am  Amazon-Partner-Programm teil.

Meine aktuellen Testberichte und mehr zum Thema Musik immer hier…

 

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis meiner Artikel auf facebook hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.