Test: Native Instruments – Mallet Flux

By | 7. Dezember 2018

Mallet Flux von Native Instruments und Sonuscore kombiniert Glockenspiel, Celesta, Xylophon, Vibraphon und Marimba zu einem vielseitigen Sampling-Instrument mit kreativen Möglichkeiten um Sound und Sequenzen zu gestalten.

Mallet-Instrument

Mallets

Mallets sind Schlägel. Solche gibt es mit mehr oder weniger harten Köpfen oder mit weichen Puscheln. Alle fünf Instrumente, die in Mallet Flux einzeln oder gleichzeitig gespielt werden können, verfügen deshalb über mehrere Artikulationen. Hart/weich, kurz und lang sind aber nicht die einzigen Spielweisen, auch der Sound von Klangstäben, die mit einem Geigenbogen zum Schwingen gebracht werden, steht zur Verfügung. Die Celesta ist Schlaginstrument und Tasteninstrument zugleich, denn sie wird mit einer Klaviatur betätigt. Über die realistischen Spielweisen hinaus können die Hüllkurven bearbeitet werden, sodass auch langsam anschwellende Töne erzeugt werden können, wie sie bei Schlaginstrumenten sonst nicht möglich sind. Noch einen Schritt weiter gehen Reverse-Samples, bei denen die Töne rückwärts abgespielt werden.

Grafik

Die Grafik sieht wunderschön aus. Ich habe erst nach einiger Zeit erkannt, dass ein Arm zu sehen ist und eine Hand mit Schlägel über Klangstäben. Auch die Farben sind nach meinem Geschmack, ich würde mir das ohne Weiteres als Bild an die Wand hängen! Das User-Interface ist aber nicht nur optisch ansprechend, sondern auch übersichtlich. Es sind niemals zu viele Elemente gleichzeitig im Bild. 

NI Mallet Flux

 

Für Mallet Flux wird Native Instruments KONTAKT 6 oder der kostenlose KONTAKT PLAYER 6 benötigt. Im Browser kann man zwischen den Instrumenten Mallet Flux Single und Mallet Flux , der Ensemble-Version, wählen.

Mallet Flux Single

Mallet Flux Single

Mallet Flux Single

In der Single-Version lässt sich jeweils eines der Instrumente auswählen und über die virtuelle Tastatur von NI Kontakt oder ein angeschlossenes Keyboard spielen.

Auswahl, Single Instrument

Auswahl, Single Instrument

 

Nach einem Klick auf den Namen des aktuellen Instruments öffnet sich die Liste mit allen fünf Instrumenten. Je nach Instrument stehen 2 bis 6 Artikulationen zur Verfügung: Hard Long, Hard Short, Soft Long, Soft Short, Bowed und Reverse. Die Artikulationen lassen sich per Key-Switch umschalten und sind den MIDI-Noten C0 bis A0 zugeordnet. ENVELOPE erlaubt die Veränderung der Einschwing- und Ausklingzeit. Mit dem Regler MICROPHONES lässt sich die Entfernung der Aufnahmemikrofone vom Instrument bestimmen und damit ein mehr oder weniger direkter Sound erzeugen. 

 

Effekte, Single Instrument

Effekte, Single Instrument

Schaltet man die Ansicht von MAIN auf FX um, erscheinen die Einstellungen für REPLIKA DELAY und IRC REVERB. Hall ist jeweils schon voreingestellt. Die Algorithmen von NI Replika Delay XT sorgen für eindrucksvolle Delay-Effekte, beim Hall besteht die Wahl zwischen Faltungshall (IRC) und algorithmischen Raum-Effekten. 

Das ist alles unkompliziert zu bedienen und die Sounds klingen erstklassig. Um verschiedene Instrumente zu kombinieren, kann man mehrere Instanzen von KONTAKT oder KONTAKT PLAYER verwenden.

 

Mallet Flux Ensemble

Mallet Flux Ensemble

Mallet Flux Ensemble

Wesentlich komplexer ist das Mallet Flux Ensemble. Auch mit dem Ensemble kann man frei einspielen, wenn man die internen Play-Funktionen ausschaltet. Aber der Clou sind 5 parallele Step-Sequencer/Arpeggiatoren, denen sich jeweils ein Instrument zuordnen lässt. Anstatt 5 verschiedene Instrument zu verwenden, lassen sich auch Instrumente mehrfach einsetzten. Sobald man einzelne Töne oder Akkorde auf der Tastatur hält, werden sie von allen aktiven Tracks getriggert und können sehr vielschichtige, differenzierte Rhythmen erzeugen.

 

Mallet Flux Scene Browser

Mallet Flux Scene Browser

Der Scene Browser

Ein Klick auf den Namen des aktiven Presets öffnet den Scene Browser. Hier gibt es zahlreiche Auswahlmöglichkeiten. Beim Umschalten im Bereich „Type“ ändern sich Rubriken und deren Inhalte. „Single“ sorgt im Bereich „Hit“ für einzelne Anschläge und, wenn mehrere Töne gleichzeitig gespielt werden, für Akkorde. Unter den „Drone“-Presets sind sehr schöne lang ausklingende Sounds zu finden. 

Mallet Flux Velocity Lanes

Mallet Flux Velocity Lanes

 Dynamic Mod

Jeder der 5 Sequencer hat 2 VELOCITY LANES. Die obere ist für höhere Anschlagswerte, die untere für niedrige zuständig. Das Modulationsrad dient zum Morphen zwischen den beiden Lanes. Weil beide Lanes auch eine unterschiedliche Anzahl von Noten steuern können, ist es nicht nur möglich, von weichen zu harten Anschlägen zu morphen, es können auch zusätzliche Töne ein- und ausgeblendet werden. Man muss aber immer daran denken, dass diese Balken nur Anschläge und deren Stärke darstellen, die Tonhöhen werden mit der MIDI-Tastatur eingegeben,

Main Page

Die Hauptansicht erlaubt das Konfigurieren des Ensembles. Hier lassen sich die SCENES auswählen, so heißen die spielbereiten Sequenzen. 270 Scenes stehen zur Verfügung. Sie enthalten die Zusammenstellung der Instrumente, rhythmische Abläufe, Artikulationen und Effekte. Eine „leere“ Scene ohne Voreinstellungen ist nicht vorhanden, aber jede lässt sich soweit bearbeiten, dass eigene Ideen umgesetzt werden können. Leider können bearbeitete Scenes nicht innerhalb des Plug-ins gespeichert und in anderen Projekten weiter verwendet werden.

Instrumente und Effekte

Die Instrumente in jeder Scene sind austauschbar. Bei der Auswahl eines Instruments bestimmt man auch seine Artikulation. Sie lässt sich nicht wie bei Mallet Flux Single per Key-Switch live umschalten. Das wäre auch schwierig bei bis zu fünf gleichzeitig klingenden Instrumenten.

 

Mallet Flux Ensemble FX

Mallet Flux Ensemble, FX

Rechts neben den Sequencer-Spuren, die nach Anklicken die Velocity-Lanes zeigen, befindet sich ein Hüllkurven-Symbol. Nach einem Klick darauf öffnet sich das Bedienfeld für Hüllkurve, Filter und Effekte. Fünf Filtertypen sind über ein Pop-up wählbar. Als Modulationseffekte gibt es Phaser, Chorus und Flanger, jeweils in den Versionen „Fast“ und.“Slow“.

Die Sequencer

Die SEQUENCER-Page zeigt jeweils die Velocity Lanes zu einem Instrument an. Die Lautstärke-Balken lassen sich auf unterschiedliche Art bearbeiten. Die Werte können durch hoch- und herunterschieben oder einzeichnen verändert werden. Vorbereitete Füllmuster, Oktaveinstellung, Swing-Werte, Humanize-Funktion und weitere Optionen stehen zur Verfügung. Der integrierte Arpeggiator hat zahlreiche Einstellmöglichkeiten. Neben Akkordbrechungen können auch gleichzeitig klingende Akkord-Töne im Rhythmus der Velocity-Blocks erzeugt werden. Das alles steht für jeden Sequencer einzeln zur Verfügung, sodass sehr komplexe und differenzierte Melodien und Rhythmen erzeugt werden können.

Mallet Flux Mixer

Mallet Flux Mixer

Der Mixer

Lautstärke, Panorama, Effekte und Mikrofonabstand können für jedes Instrument getrennt eingestellt werden. Die Effekt-Send-Signale für Delay und Reverb werden im Bereich „SendFX“ zusammengeführt, wo sich die Einstellungen für Replika Delay und Reverb befinden. Für den Summen-Ausgang des Plug-ins gibt es zusätzlich eine Equalizer- und Kompressor-Sektion, zu finden unter „Insert FX“. Die Bezeichnungen fand ich zunächst etwas verwirrend, weil ich unter Insert-Effekten sonst Effekte innerhalb eines einzelnen Mixer-Kanals verstehe und für die Zusammenfassung der Send-Signale „Return“ erwartet hätte.

MIDI-Controller

Mallet Flux kann durch externe MIDI-Controller gesteuert werden. Mit Rechtsklick auf ein Bedienelement lässt sich ein Controller zuweisen. Wer ein Komplete Kontrol Keyboard von Native Instruments besitzt, hat schon eine vorkonfigurierte Bedienoberfläche vor sich. Die Automation der DAW kann ebenfalls eingesetzt werden, um Abläufe zu automatisieren. 

Hier einige Hörbeispiele:

Für die Audio-Beispiele habe ich nur die internen Hall- und Delay-Effekte verwendet.

 

 

 

 

 

 

 

Im nächsten Beispiel sind mehrere Instrumente zu hören.

  • Strings: Logic Pro Factory Library und NI Session Strings Pro
  • Drums: NI Abbey Road Modern Drums
  • Bass: IK Multimedia Modo Bass
  • Mallets: NI + Sonuscore Mallet Flux

 

Fazit

Mallet Flux von Sonuscore und Native Instruments ist ein Produkt, das mich wegen der tollen Sounds und des innovativen Konzepts begeistert. Nach der Installation kann man sofort loslegen und eine Vielzahl schöner Klänge und interessanter Rhythmen verwenden, die mit passenden Effekten versehen sind. Es handelt sich aber keinesfalls um eine „Preset-Schleuder“, denn alle wichtigen Parameter lassen sich editieren, wenn auch leider nur mit dem aktuellen Projekt speichern. Mallet Flux Single eignet sich für den solistischen Einsatz mit Live-Umschaltung der Artikulationen über Key-Switches. Die Instrumente klingen auch einzeln brilliant, beim Vibraphone gibt es leider nicht das typische, mechanisch erzeugte Vibrato, bzw. Tremolo. Mallet Flux Ensemble mit seinen 5 parallelen Sequencern ist das eigentliche Highlight mit der Funktion, zwischen den Velocity Lanes zu morphen. Das geschmackvolle und übersichtliche grafische Interface erhöht zusätzlich die Freude an diesem Plug-in. Deshalb Redaktionstipp!

Systemvoraussetzungen:

Jeder PC oder Mac auf dem Native Instruments Kontakt 6 läuft.

Hersteller:

Native Instruments

Sonuscore

Preis: € 199,-

Die Preisangabe ist unverbindlich und wurde am 6.12.2018 online ermittelt.

Aktuelle Testberichte und mehr zum Thema Musik immer hier…

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis aller Artikel auf facebook hier…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.