Thirsty Moon

By | 8. August 2014

Ich habe lange vergeblich überlegt, welche Worte ich dem Titel dieses Artikels noch hinzufügen könnte. Ach, seid doch einfach so nett und lest weiter…

Der Mond ist immer noch durstig.

Thirsty Moon ist der Name der ersten Band, in der ich gespielt habe, deren Songs veröffentlich wurden. Eine eigene Schallplatte – ein großer Schritt für die Band, ein kleiner für die Menschheit. Das deutsche Label „Brain“ wagte in den 1970ern den Schritt, Bands zu veröffentlichen, deren Musik anfangs „progressiv“, später dann „Krautrock“ genannt wurde. Wir waren mit bei den ersten Bands auf diesem Label.

From Brain to Fame?

Kraftwerk und Can waren nicht auf diesem Label, aber NEU waren dabei und last but not least: The Scorpions!

No dope – no hope?

In den frühen 70ern gab es Musiker, die der Meinung waren, üben sei überflüssig – seid angeturnt und spielt darauf los! Mein Bruder Norbert und ich, die als einzige Gründungsmitglieder bei allen 5 LPs und den späteren Live-CD-Veröffentlichungen dabei waren, sind nie auf diesen Zug aufgesprungen.

Und doch nicht vergessen

2006 wurden die ersten drei Thirsty-Moon-Alben auf CD veröffentlicht. 2013 waren jeweils 1000 Stück von Album 1 und 2 verkauft worden und eine neue Auflage erschien, dieses Mal zur Hälfte auf CD und zur Hälfte auf Vinyl. Zwei live-Alben mit Material von verschollen geglaubten Tonbandmitschnitten kamen bis heute hinzu. Die Anzahl der Klicks auf YouTube geht in die zig-Tausende.

Cover-art

Das „abgefahrenste“ TM-Cover ist wahrscheinlich das allererste. Hier ein Scan vom Original mit dem „Brain“-Logo. Cover-Entwurf: Gil Funcius.

Cover der ersten LP, 1972

Was bringt das heute?

Finanziell nicht viel. YouTube zahlt nichts für Urheberrechte, CDs und LPs bringen Geld herein, das durch die Anzahl der Mitspieler geteilt ein Taschengeld ergibt, über das man sich natürlich freut.

Aber es macht mir mehr und mehr Spaß, auf die alten Zeiten angesprochen zu werden. Ich habe deshalb eine facebook Seite für Thirsty Moon angelegt und zwar in englischer Sprache, weil nur der kleinste Teil meiner facebook-Freunde aus dem deutschsprachigen Bereich kommt. Mein fester Vorsatz ist, in jeder Woche neue Infos und Bilder zu posten. Auf Kommentare bin ich ebenfalls gespannt. „Gefällt-mirs“ („Likes“ klingt eigentlich besser) sind willkommen, aber nicht das wichtigste an der Sache. Auch dieses Blog werde ich wahrscheinlich einbeziehen. Hier schreibe ich natürlich auf Deutsch.

Und nun?

Nun mache ich mich erst einmal wieder an einen Software-Test-Bericht. Eine umfangreiche Sache, demnächst hier zu lesen!

Fazit

Musik machen lohnt sich auf jeden Fall, man weiß nie, was sich ergibt, aber ich finde, es ist niemals verlorene Zeit: Der Weg ist das Ziel!

THIRSTY MOON facebook

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis meiner Artikel auf facebook hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.