Update: Logic Pro X 10.0.5 – Süßer die Glockenfilter nie klingen

By | 20. Dezember 2013

Nicht nur am Norpol wurde fleißig an Weihnachtsgeschenken gebastelt, auch in Cupertino war man tüchtig und hat die Bescherung auch gleich ein paar Tage vorgezogen. (Die haben es eilig, die Amis, die haben ja auch schon ihre Tannenbäume im Zimmer.)

Updates und kein Ende. Das fünfte, kostenlose Update seit dem Erscheinen des eigentlich schon totgesagten Logic Pro X bringt viele Verbesserungen und auch reichlich Content. Glanzlichter: Drei neue Drummer und technisch und optisch überarbeitete EQ-Plug-ins.

Etwas Geduld muss man haben, bis das mehrere Gigabyte schwere Update über die Softwareaktualisierung fertig geladen ist. Bei mir hat es zwei Stunden gedauert (mit DSL 16+ von der Telekom).

Sehr beachtlich finde ich die neuen Versionen von Channel-EQ und Linear Phase EQ. Neben der neuen Optik gibt es viele neue Funktionen, beispielsweise skalierbare Anzeige-Elemente, Oversampling (doppelte Sampling-Rate kann gewählt werden), EQ-Bearbeitung in Stereo, nur für eine Stereo-Seite oder die Mitte. Es ist also M/S-Bearbeitung möglich. (Das hat jetzt wirklich nichts mit „50 shades of grey“ zu tun, da gehören die beiden Buchstaben anders herum!)

Neu ist auch „Q-Couple“:
Die Taste „Q-Couple“ aktiviert die Kopplung der Parameter „Gain“ und „Q“, wodurch die Bandbreite „Q“ automatisch angepasst wird, wenn Sie das Gain in einem beliebigen EQ-Band verändern. Auf diese Weise bleibt die gewünschte Bandbreite der Glockenfilterkurve erhalten.

Den vorherigen Absatz habe ich aus dem Logic-Hilfe-System kopiert. Ja, auch die Hilfe wurde aktualisiert, das finde ich wichtig bei neuen Funktionen.

So sieht der Channel EQ in der neuen Version aus.

So sieht der Channel EQ in der neuen Version aus.

 

Am unteren Rand lässt sich ein Bedienfeld für zusätzliche Parameter aufklappen, das habe ich beim nächsten Screenshot gemacht, der den Linear Phase EQ zeigt:

Logic Pro X Linear Phase EQ mit Einstellungen für spezielle Parameter

Logic Pro X Linear Phase EQ mit Einstellungen für spezielle Parameter

Die Anzahl der kleinen optischen und funktionalen Verbesserungen und der Bugfixes beträgt – geschätzt – mehr als hundert. Für den Fall, dass es jemand nachzählen möchte, hier der Link zur Apple-Dokumentation.

Ein Blick in diese Dokumentation kann sich in jedem Fall lohnen, Verbesserungen gibt es wirklich in jedem Bereich.

Das Programm Logic Pro ist mittlerweile so komplex, dass wohl niemand alle Funktionen ausnutzen wird. Das gilt natürlich auch für andere DAW Software. Da aber die Interessen und Anwendungsgebiete der User sehr unterschiedlich sein können, macht das schon Sinn.

Die Vielzahl der Verbesserungen ist für mich ein Zeichen, dass die Bug-Reports der User:

„Unerwartet beendet. An Apple senden?“ – „Jau!“

doch gelesen und beachtet werden.

Jetzt kann man nur noch hoffen, dass nichts „verschlimmbessert“ wurde, ein bisschen Skeptiker muss schon sein 🙂

Ich wünsche allen Lesern eine stressfreie Adventszeit und den Usern und Neueinsteigern von Logic Pro X viel Spaß!

Jürgen

Näheres zu Drummer und Drum Kit Designer: Logic Pro X, Teil 3

Ich habe zwei empfehlenswerte Bücher zu Logic Pro X unter die Lupe genommen:
Logic Pro X von David Nahmani
Logic Pro X von Heiner Kruse

Meine aktuellen Testberichte und mehr zum Thema Musik immer hier…

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis meiner Artikel auf facebook hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.