macOS Catalina — Reif für die Insel?

By | 28. September 2019

Eine felsige Insel im Pazifik vor der Küste Kaliforniens gab dem neuen Apple Betriebssystem seinen Namen. Mit macOS Catalina wird es wirklich noch mehr zu einer Insel, denn vieles wird nicht mehr funktionieren. Mein jährlicher Artikel über die Musikproduktion mit dem aktuellen OS wird sich dieses Mal verzögern!

Seit einigen Jahren bringt Apple jährlich eine neue OS-Version heraus und ich hatte bisher den Ehrgeiz, möglichst zeitnah zu berichten, ob Musikprogramme und Plug-ins kompatibel sind. Aber: Catalina lässt sich auf meinem Musikrechner, MacPro 5,1 von 2010, nicht mehr installieren.

macOS Catalina
macOS Catalina

Es gibt eine Alternative. Mein MacBook Pro 2018 eignet sich für Catalina. Allerdings habe ich dort nur wenige Plug-ins installiert. Auf dem Pro habe ich gerade meine Plug-ins von Logic neue scannen lassen. Es sind 462! (In Worten: Vierhundert und zweiundsechzig). Da muss ich kräftig aussortieren!

Obwohl das MacBook Pro geeignet ist, werde ich auch dort warten, bis die meisten Softwarehersteller ihre Produkte freigeben. Es wird wohl Wochen, wenn nicht Monate dauern, bevor der Artikel „macOS Catalina für die Musikproduktion“ erscheinen kann.

Was bisher geschah:

Von folgenden Herstellern habe ich Newsletter bekommen, in denen die Benutzer gebeten werden, macOS Catalina erst dann zu installieren, wenn die Firma es selbst ausgiebig getestet hat oder ein entsprechendes Update zur Verfügung stellen kann:
FXpansion, Antares, Waves, IK Multimedia, Propellerhead, Eventide, Plugin Alliance, HOFA, Sound Radix, Newfangled Audio, Ujam Audio.

Steinberg hat eine entsprechende Meldung auf ihrer Website, bei Plugin Alliance wurde ich auch im Support-Bereich fündig.

Celemony fühlt sich wohl auf der Insel! Hier die Ausnahme, Celemony meldet, dass die aktuelle Version Melodyne 4.2.4 kompatibel ist.

Ich glaube, zum gegenwärtigen Zeitpunkt (8. Oktober 2019) kann noch niemand eine verbindliche Aussage treffen. Auf jeden Fall funktionieren nur noch 64-Bit-Apps.

Bitte 64-Bit!

Viele Programme oder Apps, wie man jetzt meistens sagt, sind bereits optimiert. Nicht kompatible 32-Bit Apps findet man so:

  • Klick auf das Apple-Logo > „Über diesen Mac“ > Im Fenster: „Systembericht“.
  • Klick in der Seitenleiste auf „Software“, „Ältere Software“

(Diese Angaben beziehen sich auf macOS Mojave.)

Ab und zu warnt das macOS selbständig durch solche Hinweise.
Systemwarnung (Mojave)

Ab und zu warnt das macOS selbständig durch solche Hinweise, nicht nur bei Adobe-Software.

Gute Erfahrungen habe ich seit einem Jahr mit macOS Mojave gemacht. Wer ein noch älteres Betriebssystem als Mojave verwendet, sollte sich meinen Artikel zu Mojave ansehen!

Fazit

Ich schreibe für music-knowhow hauptsächlich über die Musikproduktion. Ich weise aber auch darauf hin, dass viele Mac-User ihren Musikcomputer auch zur Bildbearbeitung, zum Scannen und Drucken verwenden – ich mache das zum Beispiel. Also muss auch die entsprechende Software, müssen Drucker- und Scanner-Treiber 64-Bit-kompatibel sein! Außerdem verwende ich Windows 10 unter Parallels Desktop. Da wäre ein kostenpflichtiges Update auf Version 15 fällig (bereits erhältlich).

Für macOS Catalina gilt meiner Meinung nach:

Abwarten – „Never touch a working System.“

macOS Catalina, Website von Apple

Über Kommentare zu diesem Artikel würde ich mich besonders freuen, weil sie möglicherweise anderen Leserinnen und Lesern helfen können!

Aktuelle Testberichte und mehr zum Thema Musik immer hier…

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis aller Artikel auf facebook hier…

One thought on “macOS Catalina — Reif für die Insel?

  1. Wilfried Heiser

    Das eine oder andere Plug in wird zu verschmerzen sein. Schliesslich gibt es Brot und Butter Tools wie Sand am Meer und jeder Hersteller meint, LA2A und 1176 neu erfinden zu müssen. Aber eine wichtige Sache wird garantiert unter Catalina nicht funktionieren. Virtual Guitarist! Zwar gibt es einen 32 Bit Wrapper, aber der Hersteller hat bereits signalisiert, das es nicht mehr funktioniert, weil Catalina dafür notwendige Programmteile nicht mehr zur Verfügung stellt. Hier schnappt jetzt nicht nur Apples Politik zu, sondern rächt sich auch, das dieses für viele unverzichtbare Tool durch Lizenzprobleme nie weiterentwickelt werden konnte, zu Ungunsten der Käufer! ich weiss, die Jungs gaben sich hingesetzt und neues auf den Markt gebracht. Leider kann es Virtual Gitarrist nicht stand halten. Wie wäre es, mal ein paar Streitigkeiten nicht auf dem Rücken der User auszutragen und Virtual Guitarist 64 Bit zu verpassen.

    Das mit den 64 Bit ist doch seit der Ankündigung von Catalina beschlossenen Sache. Wenigstens die grossen Firmen könnten längst mithalten und dementsprechend alles bei Veröffentlichung bereit stellen.

    Letzt endlich ist es doch so, das man wegen solcher Dinge nicht von den Neuerungen eines Betriebssystems profitieren kann.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.