Update: Celemony Melodyne 4.1

By | 22. November 2016

Celemony  bringt mit dem für registrierte Anwender kostenlosen Update auf Version 4.1 viele Verbesserungen sowie neue Funktionen für alle Editionen.

Wer die automatische Suche nach Updates aktiviert hat, bekam die Neuigkeit beim Start des Programms angezeigt. Obwohl ich Melodyne nicht täglich benutze, habe ich wohl gerade den Tag der Veröffentlichung erwischt. Allerdings war der Download-Server in der Nacht (Nachtmenschen? User aus Übersee?!) ständig überlastet und erst am nächsten Morgen hat es dann funktioniert.

blobs

 

Weil es sich um sehr viele kleine und größere Neuerungen handelt, die teilweise für verschiedene Plattformen relevant sind, veröffentliche ich hier die offizielle Information von Celemony.

Meinen ausführlichen Test von Melodyne 4 findet man hier…

 

melodyne_update

 

Das Update: Celemony Melodyne 4.1
Besseres ARA, neue Funktionen und mehr Komfort für alle Melodyne-Editionen

Video verfügbar: „Die komfortablen und mächtigen neuen ARA-Funktionen im Zusammenspiel mit Presonus Studio One“  
https://www.youtube.com/watch?v=z8rZlD7pMd4

Celemony GmbH, München, 22.11.2016 (ictw) – Celemony veröffentlicht heute Melodyne 4.1. Das Update bringt allen Melodyne-Editionen wichtige Verbesserungen, darunter einen neuen Wiedergabetyp für hohe einstimmige Instrumente, einen Befehl zum Trennen von Noten als Triller und zusätzliche Tastaturbefehle. Wenn Melodyne über die Schnittstellenerweiterung ARA in die DAW eingebunden ist, stehen komfortable neue Möglichkeiten für das Vocal Comping zur Verfügung, und mit Melodyne 4 studio ist das gleichzeitige Bearbeiten beliebig vieler Spuren nun auch bei der ARA-Einbindung möglich.

In ARA-kompatiblen DAWs bietet Version 4.1 entscheidende Verbesserungen, da nun ein optimales Fokussieren der Melodyne-Funktionen auf einen einzelnen Clip oder eine ganze Spur möglich ist: Im Clip-Modus hat man Zugriff auf nur einen Clip, aber auch auf die Noten jenseits der Clip-Grenzen. Dadurch lassen sich beim Vocal Comping an- und abgeschnittene Noten an den Clip-Grenzen sehr einfach korrigieren. Das bereichert den Comping-Workflow extrem. Im Spur-Modus sieht man dagegen alle Clips einer Spur und zwar genau so, wie diese dort geschnitten und arrangiert sind. Die beiden Modi ergänzen sich perfekt und bieten in ARA-kompatiblen DAWs ideale Bearbeitungsmöglichkeiten.

Wenn Melodyne 4 studio über ARA in eine DAW eingebunden ist, erlaubt Version 4.1 nun auch das gemeinsame Anzeigen und Bearbeiten beliebig vieler DAW-Spuren in einem Melodyne-Plugin-Fenster – ideal für Background Vocals oder ähnliche mehrspurige Anwendungen.

Die Schnittstellenerweiterung ARA Audio Random Access, die derzeit von Presonus Studio One, Cakewalk Sonar, Magix Samplitude und Tracktion unterstützt wird, erlaubt eine besonders komfortable und effektive Nutzung von Melodyne. DAW-Spuren können unmittelbar und ohne zeitraubende Transfers bearbeitet werden, zudem folgt Melodyne allen Änderungen auf den Spuren automatisch. Im Ergebnis fühlt Melodyne sich so komfortabel an wie ein integrierter Sample-Editor, der aber ein notenbasiertes Bearbeiten der Spuren erlaubt.

Das Update steht für registrierte Anwender von Melodyne 4 kostenlos zum Download bereit.

Weitere Informationen zu Melodyne 4 auf www.celemony.com.

 

Ausführlicher Testbericht zu Melodyne 4  hier…

Meine aktuellen Testberichte und mehr zum Thema Musik immer hier…

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis meiner Artikel auf facebook hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.