Buchrezension und Gewinnspiel: Logic Pro X von Heiner Kruse

By | 21. Februar 2015

Grundlagen und fortgeschrittene Techniken bei der Arbeit mit Logic Pro X werden in diesem Buch umfassend erklärt: arrangieren, mischen, mastern, Instrumente und Effekte verwenden und Filmvertonung. Aber auch Musiktheorie und Umgang mit dem Mac.

Im Rheinwerk Verlag ist das wohl ausführlichste Buch zu Logic Pro X erschienen, das sich zu Recht „Das umfassende Handbuch“ nennt. Auf 1255 Seiten (gedruckte Ausgabe) erklärt der Autor alles, was man zum Umgang mit dem Programm braucht – und noch mehr. Denn auch wer noch nie mit einem Mac gearbeitet hat, oder wer Nachhilfe in Harmonie- und Kompositionslehre gebrauchen kann, bekommt wichtige Grundlagen vermittelt.

 

Cover

Cover

Logic besitzt mehrere integrierte Hilfesysteme und bei Apple kann man PDF-Anleitungen (nicht immer auf dem neuesten Stand!) zum Programm selbst, sowie zu den Instrumenten und den Effekten downloaden. Trotzdem kann ein Buch von unschätzbarem Wert sein, denn der Autor zeigt dem Leser – vielleicht darf ich ruhig sagen „Schüler“ – systematisch, wie man die Software fachmännisch bedient, zeigt Querverbindungen auf, weist auf Probleme hin – alles Inhalte, die eine schlichte Bedienungsanleitung nicht vermitteln kann.

Heiner Kruse

Heiner Kruse

Der Autor

Heiner Kruse veröffentlichte bereits Bücher zu Propellerhead Reason, NI Kontakt und NI Maschine, alles aktuelle Themen für Musiker. Er arbeitet seit 1994 als Musikproduzent, sein bekanntester Künstlername ist »The Green Man (TGM)«, unter dem er auch als DJ und Live-Act auftritt. Er betreibt außerdem das Drum-and-Bass-Label und die Veranstaltungsreihe »Basswerk«“ Weiterhin schreibt er für Musik-Fachzeitschriften und ist Dozent für Musikproduktionskurse. Heiner ist außerdem von Apple zertifizierter »Apple Certified Logic Trainer«.

Papier oder Daten?

Sinnvollerweise gibt es das Buch sowohl als Print- als auch in einer E-Book Ausgabe. Ein gedrucktes Buch hat natürlich den Vorteil, dass es keinen Strom braucht, aber im tablet-Zeitalter ist die digitale Version eine überlegenswerte Alternative.

Hier eine Musterseite der gedruckten Ausgabe. Klicken zoomt die Abbildung, sie ist aber auch dann noch verkleinert. Im Original ist natürlich alles gut lesbar!

Eine Seite der gedruckten Ausgabe des Buches (Abb. verkleinert)

Eine Seite der gedruckten Ausgabe des Buches (Abb. verkleinert)

Hier der gleiche Inhalt aus dem E-Book (Screenshot iPad Air 1); das Display des iPads kann auf einer Bildschirmseite nur einen Teil darstellen. Sieht man sich den gleichen Inhalt auf dem Mac an, z. B. auf einem 27-Zoll Monitor, kann wesentlich mehr Inhalt gleichzeitig gezeigt werden; auch 2-spaltige Darstellung ist dort möglich. Ich habe die App „iBooks“ so eingestellt, dass der Inhalt auf dem iPad senkrecht gescrollt wird:

E-Book Darstellung iPad

E-Book Darstellung iPad

Ein Klick auf die E-Book Grafik zoomt die Abbildung:

Abbildung gezoomt (iPad Air 1)

Abbildung gezoomt (iPad Air 1)

Ich habe mich für das E-Book entschieden und das Format EPUB gewählt, das gut für das Programm „iBooks“ auf dem Mac und iPad geeignet ist. Als Käufer des E-Books  erhält man gleichzeitig auch die Formate PDF und MOBI (für Kindle-Reader) und ist damit für alle gängigen Systeme gerüstet. „iBooks“ ist ursprünglich eine App für das iOS, gehört aber mittlerweile auch zur Grundausstattung von OS X. Während ich die Kapitel durchgegangen bin und Beispielprojekte ausprobiert habe, habe ich mir gleich Lesezeichen angelegt. Verweise auf weiterführende Kapitel sind im E-Book aktive Links, sodass man mit einem Klick zu Ziel gelangt ohne zu blättern. Das gleiche gilt für das Inhaltsverzeichnis. Gerade wegen dieser praktischen Dinge habe ich es nicht bereut, die digitale Version gewählt zu haben.

Der Verlag präsentiert auf seiner Website weitere Probeseiten.

Zusatzmaterial

Zum Buchtext gehören viele Abbildungen und eine Menge Zusatzmaterial, das man nach Kauf des Buches aus dem Internet herunterlädt. Eine sehr große Anzahl von Logic-Projekten, die zum Teil auch Audio-Dateien enthalten, macht es möglich, die Erklärungen aus dem Buch anhand anschaulicher Beispiele nachzuvollziehen. Jeder wichtige Arbeitsschritt wurde in einem eigenen Logic-Projekt zum selbst Ausprobieren gespeichert. 1,8 GB belegt alles zusammen auf der Festplatte.

Aufbau und Gliederung

Das Buch ist in drei Teile unterteilt:

  1. Einführung und Schnellkurse
    Erklärung des Mac-Betriebssystems, Anleitung für die Installation von Logic, Logic-Schnellkurs Teil 1 für Anfänger und Teil 2 für Umsteiger und Fortgeschrittene
  2. Logic Pro X im Detail
    MIDI und Setups, Einstellungen, Optimierung des Workflow, Aufnahme und Editing im Detail, Tempo- und Tuning-Anpassungen, Logic-Instrumente, Tipps für Drittanbieter-Plug-ins, Grundlagen der Harmonie- und Kompositionslehre, Effkete, Environment, Mischen, Automation, externe Controller, iPad
  3. Musikalische und spezielle Ziele, Logic im Zusammenspiel mit anderer Software, Fehlersuche
    Mastering, Filmvertonung, Zusammenspiel mit anderen Programmen wie Ableton Live, Reason oder Maschine, Problemlösunge

Das Erscheinen des Buches fiel zufällig mit dem Release von Logic Pro 10.1 zusammen. Der Autor hat zusätzliche Kapitel zu den Neuheiten von 10.1 in das Download-Material eingefügt (PDF). Dieses PDF steht auch unabhängig vom Buch hier zur Verfügung.

Das Kapitel über das Mac Betriebssystem ist sehr gut geeignet, um Windows-Usern den Einstieg zu erleichtern, denn ein Apple-Rechner ist die Voraussetzung, um mit Logic Pro X zu arbeiten. Die Installation der Software und das Thema Audio-Interface schließen sich an.

Selbstverständlich erfährt man, wie MIDI- und Audioaufnahmen gemacht werden und wie man diese mit den verschiedenen Editoren bearbeiten kann. Mischen, Mastering – Schritt für Schritt führt der Weg vom ersten Beat bis zum fertigen Song. Es werden aber auch die Effekte und virtuellen Instrumente erklärt, Automation, Sample-Libraries und vieles mehr. Mir ist nicht aufgefallen, dass irgend ein Feature von Logic Pro X unerwähnt geblieben ist und es gibt mittlerweile wirkliche viele davon.

Ausführlich wird die Möglichkeit erklärt, über ReWire andere Programme gleichzeitig mit Logic zu verwenden. Empfehlenswerte Plug-ins von Fremdherstellern werden ebenfalls vorgestellt.

Intervalle, Quintenzirkel, Skalen – Musiktheorie wird verständlich und systematisch vermittelt und erleichtert den Einstieg in das Komponieren eigener Songs. Auch Grundlagen von Synthesizer-Programmierung und der Umgang mit Samples sind ein Thema. Unterschiedliche Genres aktueller Musik werden verglichen und mit Beispielen benannt. Das Kapitel zur umfangreichen Thematik Filmvertonung ist ebenfalls lehrreich und praxisbezogen.

Das Buch ist in verständlicher Sprache geschrieben, der Autor drückt sich klar aus und verwendet weder lange, komplizierte Sätze noch überfordert er den Leser durch Anhäufung von Fachausdrücken. Der Stil ist sachlich und doch unterhaltsamer, als es beispielsweise ein Manual sein kann.

Es ist durchaus möglich, in einzelne Kapitel hineinzuspringen, ohne das ganze Werk der Reihe nach durchzuarbeiten, vor allem, wenn man über Vorkenntnisse verfügt. Viele Querverweise bieten die Möglichkeit, sich über Funktionen näher zu informieren, die an einer bestimmten Stelle nur kurz erwähnt werden.

Es ist ein sehr umfangreiches Buch, aber hier steht nicht Quantität vor Qualität, sondern alles was darin steht hat seine Berechtigung.

Fazit

Vor vielen Jahren war ich nebenberuflich als Gitarrenlehrer tätig und eine erwachsene Schülerin sagte zu mir: „Ich habe mir das viel einfacher vorgestellt! Gitarre spielen kann doch jeder Idiot im Fernsehen.“ Wer mit einer entsprechenden Einstellung an das Musik machen mit dem Computer herangeht, wird ebenfalls enttäuscht werden. Auch wenn ein Programm wie Logic Pro X fast alles kann, Computer und Software machen nichts von allein. Aber mit Geduld und guten Ratschlägen kann man sich einarbeiten. Das Buch von Heiner Kruse ist dabei eine hervorragende Hilfe. Der Autor ist hier nicht nur „Software Instructor“ sondern zugleich Musiklehrer. Harmonielehre und Kompositionstechniken sind wichtig für jeden, der selbst kreativ Musik schaffen will. Mit diesem Buch kann man sich auch auf diesem Gebiet die Grundlagen erarbeiten. Auch fortgeschrittene Anwender profitieren – wer kennt schon jede Funktion, jeden Shortcut? Ich jedenfalls nicht. Hier findet man sehr schnell Antworten, fachkundige Erklärungen und Tipps. Ich empfehle dieses Buch allen Usern von Logic Pro X!

Gewinnspiel

Der Verlag stellt ein Bundle aus gedrucktem Buch und E-Book zur Verfügung, das ich unter den Lesern verlosen darf. Hier die Quizfrage, die ich mir dazu ausgedacht habe:

Wie hieß die deutsche Firma, die Logic vor der Übernahme durch Apple entwickelt hat?

Die Antwort bitte an: juergen(at)backtothemoon.de

Einsendeschluss: 31. März 2015, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die gedruckte Ausgabe

Die gedruckte Ausgabe

Titel: Logic Pro X – Das umfassende Handbuch
Autor: Heiner Kruse
ISBN: 978-3-8362-2820-6
Verlag: Rheinwerk

Preise:

gedruckte Ausgabe: 49,90€;
E-Book: 44,90€

Das Buch ist auch bei Amazon erhältlich.

alpendeich-Redaktionstipp

 

Meine aktuellen Testberichte und mehr zum Thema Musik immer hier…

 

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis meiner Artikel auf facebook hier…

5 thoughts on “Buchrezension und Gewinnspiel: Logic Pro X von Heiner Kruse

  1. Pingback: Gewinnspiel "Logic-Buch" endet in wenigen Tagen! › Juergen

  2. Pingback: And the winner is… › Juergen

  3. Pingback: Test: Logic Pro X 10.1 Update (Teil 1) Drum Machine Designer › Juergen

  4. Pingback: Update: Buch „Logic Pro X“ von Heiner Kruse › music-knowhow

  5. Pingback: Test: Hands On Alchemy – Praxistutorial › music-knowhow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.