Test: e-instruments Session Keys Electric W

By | 6. November 2018

Mit Session Keys Electric W ergänzt e-instruments die Kollektion der E-Piano Librarys für NI Kontakt um das Wurlitzer E 200. Das oft liebevoll „Wurli“ genannte Instrument hat einen eigenständigen Klangcharakter. Und eine lange Geschichte.

Die Beatles, Red Hot Chili Peppers und Pink Floyd sind nur einige prominente Anwender des Wurlitzer Pianos (Quelle: Wikipedia). Die Klangerzeugung unterscheidet sich vom noch bekannteren Fender Rhodes E-Piano und sorgt für einen eigenen Sound, der in Variationen von aggressiv bis „chillig“ schwebend klingen kann. 

 

Wurlitzer E 200

 

Wurlitzer E 200

Das Originalinstrument, das von e-instruments aufwändig gesampelt wurde, stammt aus dem Jahr 1974 und wurde vor den Aufnahmen wochenlang restauriert. Die Umsetzung in eine Sampling-Library erfolgte in gleicher Weise, wie bei den anderen E-Pianos der Session-Keys-Reihe. Es gibt eine Studio-Version mit dem direkt abgenommenen Sound und eine Live-Variante, bei der der Klang der eingebauten Lautsprecher des Wurlitzer E 200 mit Mikrofonen aufgezeichnet wurde. Der Klang-Unterschied der beiden Versionen ist erheblich.

 

Electric W Studio

 

Session Keys Electric W live

 

Live

Der eingebaute Verstärker und die Lautsprecher des Pianos färben den Sound und bringen den echten Vintage-Charakter mit, den man beim Spielen des Originals ohne zusätzliches Equipment hören würde, oder bei einem Konzert, wenn das Wurlitzer auf der Bühne mit einem Mikrofon abgenommen wird.

 

Studio

Der Line-Ausgang überträgt den unverfälschten Sound. Das größere Frequenzspektrum ohne akustischen „Stempel“ des Amps und der Lautsprecher klingt brilliant und transparent. Ein zeitlos schöner E-Piano-Klang.

 

Das ist aber noch nicht alles. Das Plug-in biete viele Möglichkeiten, den Sound zu bearbeiten, mit Effekten zu versehen und dazu Spielhilfen.

Piano Section

Die wichtigsten Klang-Parameter lassen sich hier editieren. Es gibt einen Equalizer für Bass und Höhen und die Dynamik-Kontrolle, mit der sich der Bereich der Anschlag-Dynamik eingrenzen lässt. Mit einem weiteren Regler kann man die Lautstärke des anschlagabhängigen „Crunch“-Anteils bestimmen. Mit dem „Pentamorph“ Fader lässt sich zwischen fünf verschiedenen Klangeinstellungen „morphen“ (Klick auf eine Bezeichnung der Eckpunkte) oder stufenloses Überblenden mit gedrückter Maustaste. In der extremsten Einstellung sind nur die Rückwärts-Samples zu hören.

 

Pentamorph

 

Die Bedienung lässt sich per DAW-Automation aufzeichnen. Noch besser als mit dem Mauszeiger geht das mit einem Hardware-Controller. Wenn man ein NKS-System einsetzt, ist „Pentamorph“ automatisch dem ersten Regler zugeordnet.

Im Hörbeispiel das Preset „Clean & Dry“ Petamorph gesteuert.

 

Settings

Am rechten Rand des Piano-Fensters führt ein kleines Zahnrad zu den globalen Einstellungen für Stimmung, Silent Key und Anschlagdynamik.

Sound Section

Hier gibt es zahlreiche Einstellungen. In den Bereichen „Tonality“ und „Effects“ lassen sie sich als eigene Sound Presets benennen und speichern.

 

Tonality

 

Tonality

Die Parameter-Einstellungen im Bereich „Tonality“ beeinflussen den Sound stark. Die Lautstärke der Resonanztöne bei gedrücktem Haltepedal lässt sich hier ebenso regeln, wie die Intensität von Nebengeräuschen. Die Lautstärke der klangerzeugenden Metallzugen (Reeds) kann vor den Tonabnehmern verändert werden. Die in Attack und Decay regelbaren Hüllkurven und die Möglichkeit, Samples rückwärts ablaufen zu lassen, führen von der Klangregelung zum Sound-Design.

Effects

Im Bereich „Effects“ lassen sieben verschiedene Effekte einstellen und auf Wunsch dem Pentamorph-Regler zuordnen: Tremolo, Chorus, Phaser, Amp, Compressor, Delay und Reverb.

 

Electric W Effects

 

Alle Effekte sind speziell auf das E-Piano abgestimmt. Soweit es sinnvoll ist, hat man ihnen bis zu sechs Regler spendiert (z. B. beim Compressor). Beim Reverb gibt es ein Ausklapp-Menü für 23 verschiedene Raumsimulationen. Effekte und Parameter-Bereiche sind sinnvoll ausgewählt, sie emulieren die bei E-Piano Sounds beliebten Pedal-Effekte und mehr.

Smart Chords

Wie bei den anderen SESSION Instrumenten von e-instruments gibt es eine Smart-Chord Funktion. Akkorde einer ausgewählten Tonart (Dur, Moll, Dominant 7, Dorisch) lassen sich mit jeweils einer weißen Taste des virtuellen 1-Oktav-Keyboards oder des angeschlossenen MIDI-Keyboards triggern. Zusätzlich gedrückte schwarze Tasten bewirken Akkord-Umkehrungen oder Erweiterungen (sus4. +7, +9). Links neben dem virtuellen Keyboard sind zwei weitere Tasten abgebildet, die den MIDI-Noten C-1 und D-1 auf der externen Tastatur entsprechen. Wenn eine davon aktiv ist, wird dem jeweiligen Akkord ein weiterer Grundton oder eine Quinte im Bassbereich hinzugefügt.

 

Electric W Smart Chords

 

Zusätzlich gibt es die in der Intensität regelbare Funktion „Humanize“, welche dafür sorgt, dass die Smart Chords nicht zu „maschinenhaft“ klingen. Hier werden die Akkordtöne nicht genau synchron ausgelöst, sondern es klingt so, als wenn der Spieler nicht alle Finger hundertprozentig gleichzeitig aufsetzen würde.

Zur Benutzung mit Pad Controllern (z. B. Native Instruments MASCHINE) lassen sich Akkorde wahlweise auch Pads zuordnen.

Animator

Die vorprogrammierten Piano-Phrasen des Animators lassen sich an eine Komposition anpassen. Sie bedienen verschiedene Stilrichtungen und sind in Songs gruppiert. Jeder der Songs enthält bis zu sechs Phrasen, die jeweils für eine bestimmte Funktion wie Intro, Verse, Bridge, Chorus, End vorgesehen sind. Die Phrasen eines jeden Songs lassen sich gegen Phrasen eines anderen austauschen. Die so erstellten eigenen Songs können unter einem neuen Namen gespeichert werden. Es stehen mehr als 440 Phrasen zur Verfügung. Die Phrasen passen sich in der Tonalität den Akkorden an, die man mehrstimmig mit der Hand oder auch per Smart-Keys spielt.

 

Electric W Animator

 

Die Songs werden über ein Ausklapp-Menü gewählt. Dieses wird oberhalb der senkrechten Tastatur geöffnet, welche die Funktionstasten anzeigt, mit denen sich die Animator-Patterns während des Spiels umschalten lassen. Als Funktionstasten dienen die MIDI-Noten C-2 bis A-2 – also ganz links außen.

Animator-Phrasen können auch während des Spiels beeinflusst werden. Mit dem Modulation Wheel lässt sich in drei Stufen ihre Komplexität bestimmen. Das Pitch Wheel kann alternativ oder zusätzlich zum Tastenanschlag die Anschlagstärke steuern. Ein Swing-Parameter ist ebenso vorhanden, sowie die Umschaltung des relativen Tempos auf halbe oder doppelte Geschwindigkeit.

Hier einige Animator-Beispiele. Als Trigger dient immer dieselbe Sequenz. Ich habe die Factory-Songs verwendet und meistens nur mit einem Finger gespielt.

 

Töne, die in diesen Beispielen etwas abgehackt klingen, kann man natürlich mit Pedal-Einsatz, bzw. MIDI-Controller 64 länger ausklingen lassen. Außerdem würde man in einem Mix Hall hinzufügen. Der sehr direkte Sound lässt dazu jede Möglichkeit offen.

Fazit

Meine Erwartungen an ein neues Produkt von e-instruments wurden nicht enttäuscht. Session Keys Electric W ist nicht das erste Wurlitzer Piano in meiner Sammlung virtueller Instrumente. Aber irgendwie klingt es noch etwas schöner, durchsetzungsfähiger, transparenter als die Konkurrenz, vor allem beim dynamischen Spiel über alle Tasten des Keyboards. Ich besitze zwar kein Original zum Vergleich, habe aber den Eindruck, dass das Session Keys Electric W absolut authentisch nach Wurlitzer klingt. Ideal für eine gewichtete Tastatur, um die Illusion perfekt zu machen. Die umfangreichen Möglichkeiten, den Sound zu verfremden und über Pentamorph zu steuern. werden vor allem jeden überraschen, dessen erstes Session-Keys-Instrument das Electric W ist.

 

Systemvoraussetzungen:

Kostenloser Kontakt 5 Player oder Kontakt 5 (Version 5.8.1 oder höher)

  • Windows 7, 8.1 or 10 (latest Service Pack, 32/64-bit) Intel Core 2 Duo or AMD Athlon 64 X2, 4 GB RAM
  • Mac OS X 10.9, 10.10 oder 10.11 (latest update) Intel Core 2 Duo, 4 GB RAM

Preis: €79,-

 

Links zu ergänzenden Testberichten:

e-instruments Session Keys Electric S

e-instruments Session Keys Electric R

e-instruments Session Keys Upright

 

Aktuelle Testberichte und mehr zum Thema Musik immer hier…

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis aller Artikel auf facebook hier…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.