Jahresrückblick 2018

By | 3. Januar 2019

Der vielleicht späteste Jahresrückblick auf 2018 wurde von mir am 3. Januar 2019 geschrieben. Ein paar persönliche Worte zum Jahreswechsel an alle Leserinnen und Leser von music-knowhow!

Ich gehöre nicht zu den Leuten, die ihr ganzes Leben online teilen. Aber weil ich nach wie vor Testberichte schreibe und neue und alte Musik veröffentliche, gehören Facebook und seit einiger Zeit auch Instagram zu den Kommunikationsmitteln. Wenn es um Kommunikation geht, schreibe ich aber am liebsten Artikel für music-knowhow. Und zum Jahreswechsel auch mal über persönliche Dinge.

Wie war 2018? Bei mir war viel los. Ich greife mal einiges heraus.

Internet-Umzug

Weil nicht jeder darüber Bescheid wissen kann, möchte ich kurz erklären, wie ein Blog wie music-knowhow funktioniert. Die Software WordPress macht es möglich, eine Datenbank-gestützte Website mit Kommentarfunktion und vielen weiteren Funktionen aufzubauen, ohne dass man ein gelernter Webdesigner oder Informatiker sein muss.

WordPress_Editor

Hier wird ein Artikel im WordPress Editior gestaltet. Man öffnet den Editor im Internet Browser, hier Safari.

Die Daten befinden sich auf dem Server eines Internet-Dienstanbieters, was natürlich Geld kostet. Weil unser gemeinsames Blog-Portal Alpendeich eingestellt wurde (Vielen Dank noch einmal Jörn für Jahre der kompetenten und freundschaftlichen Betreuung!), entstand Handlungsbedarf. Ich habe mich für einen anderen, billigeren Anbieter entschieden, als es vorher die Firma in der Schweiz gewesen ist. Der Umzug ging – fast – problemlos vonstatten, allerdings habe ich schon ein paar Stunden geschwitzt, bevor alles wieder funktioniert hat. Für Interessenten habe ich hier einen Artikel dazu veröffentlicht. Die Webadresse ist geblieben und die Zahl der Leser hat sich inzwischen weiter erhöht. So habe ich es gern.

DSGVO

Die neue Datenschutzverordung hat einiges bewirkt. Eine Reihe von Blogs und anderen Webseiten wurden gleich ganz vom Netz genommen. Die Verordnung ist so kompliziert, dass anscheinend niemand wirklich weiß, ob die eigene Datenschutzerklärung ausreicht, egal ob sie mit oder ohne Rechtsanwalt erstellt wurde. Was die DSGVO offenbar nicht bewirkt hat: ausreichenden Datenschutz. Denn während ich dieses hier schreibe, sind schon wieder mehrere Mails angekommen, die mir Fake-Einkaufsgutscheine bei REWE, Amazon und anderen Händlern versprechen.

Colors of the sky

Ein neues Album meines gegenwärtigen Musik-Projekts BACK TO THE MOON wurde online veröffentlicht. Downloads und Streaming sind inzwischen die meistgenutzten Vertriebswege für Musik, deshalb habe ich auch meine Songs so auf den Weg gebracht. Der Name BACK TO THE MOON hat Bezug auf meine frühere Band THIRSTY MOON. Ideen, die ich dort eingebracht habe, werden von mir mit modernen Produktionsmethoden weiter entwickelt. Ihr könnt ja mal reinhören:

Mehr darüber hier…

Eine unglaubliche aber wahre Story

Vor einigen Jahren bekam ein junger Filmemacher Fördergeld für sein Projekt, einen Film über das Bremer Szene-Lokal Lila Eule zu drehen. Weil meine früheren Bands „The Outcasts“ und später „Thirsty Moon“ dort oft aufgetreten sind, wurde ich als Zeitzeuge interviewt. Das war richtig aufwändig. Ort: Mein Studio. Große Kamera mit Stativ, Mikrofonstativ, Scheinwerfer usw. Dann habe ich jahrelang nichts mehr über das Projekt gehört, bis sich eine Frau meldete, sie habe das Projekt übernommen. Danach wieder Pause. Grund: Sie bekam Nachwuchs. Einige Jahre später die Überraschung. Premiere! Wo? Natürlich in der Lila Eule am 23.12.2016. Um 20 Uhr sollte es losgehen. Nach einer Stunde kam die Durchsage, die Vorführung würde sich verspäten. Nach einer weiteren Stunde brachte jemand einen iMac ins Lokal und verkabelte ihn mit einem Beamer. Bevor es dann wirklich losging, eine Erklärung: Der Film sei leider nicht ganz fertig geworden. Einige Szenen würden noch fehlen, außerdem die Musik und natürlich der endgültige Schnitt. Aber die Zuschauer hätten nun die einmalige Gelegenheit, einen Film noch im Prozess der Entstehung sehen zu dürfen! Muss ich jetzt noch hinzufügen, dass mein Interview nicht darin vorkam? Genauso war es. Nach der Vorführung gab es eine Diskussion und jemand fragte, wann der Film denn ins Fernsehen käme. „Gar nicht“, war die Antwort. Aber allen Beteiligten würde eine DVD der Endfassung zugeschickt. Die habe ich 2018 bekommen. Noch Fragen? Ach ja, mein Interview ist natürlich nicht drin. Allerdings wird mein Name im Nachspann erwähnt, weil ich Musik zur Verfügung gestellt hatte. Die ist natürlich auch nicht zu hören. War ja klar. 🙂

Ich hoffe, die Beschreibung hört sich nicht so an, als sei ich irgendwie sauer auf das Film-Team. Bin ich nicht, aber etwas über die Angelegenheit lustig machen, darf ich mich schon, oder?

Zusammen mit der DVD erhielt ich eine künstlerisch gestaltete Karte mit einer Lila-Eule-Collage.

Lila Eule

Collage Lila Eule zur DVD

Es gibt übrigens eine CD* mit Live-Aufnahmen meiner früheren Band Thirsty Moon, aufgenommen in der Lila Eule.

 

Bremen – Dorf mit Straßenbahn

Die Titelzeile habe ich mir nicht ausgedacht, es ist eine bekannte Bezeichnung für die kleine Großstatt mit 600 000 Einwohnern in der ich lebe. Gern übrigens! Bremen ist auch eine Keimzelle der Revolution. Protest und Widerstand sind hier seit vielen Jahren zu Hause. Vor 50 Jahren hielt Rudi Dutschke (siehe Wikipedia), der Anführer der Studentenbewegung der 60er-Jahre, eine Rede in der Lila Eule (!) Das wurde 2018 in der Bremer Tageszeitung Weser-Kurier ausgiebig gewürdigt und natürlich ganz besonders im oben genannten Film. Ebenfalls 2018 in der Presse berichtet wurde über die Bremer Straßenbahnunruhen von 1968. Damals gelang es tatsächlich mit Sitzstreiks auf den Schienen eine Preiserhöhung der Fahrkarten zu verhindern. Wie ich gestehen muss, ohne mich. Mich gab es da auch schon, aber ich muss zugeben,  dass ich nicht mitgegangen bin auf die Demo. Ich war jung und ein Ignorant, deshalb fand der Sieg des gewaltlosen Widerstands ohne mich statt. Das lässt sich nicht mehr ändern.

 

Back in the USA

Nachdem meine Frau und ich erst im Januar 2018 aus den USA zurückgekommen waren, haben wir im Herbst wieder unseren Sohn auf Long Island besucht. Natürlich kann ich auch dort nicht ohne Testberichte für music-knowhow und ohne eigene Musikproduktion auskommen! In meinem „Gästezimmer-Studio“ habe ich dieses Mal sogar eine Instrumentalmusik komponiert und fertig produziert. Den Auftrag bekam ich per E-Mail. Der Kunde war der Zoo Osnabrück, wo Musik für die Benefiz-Veranstaltung „Flügel für die Zukunft“ gebraucht wurde. Es ist schon erstaunlich, was mit Notebook, Logic Pro X und Plug-ins alles möglich ist!

 

Studio im Gästezimmer

Studio im Gästezimmer

Zum Abhören dienten der Kopfhörer Beyerdynamik Aventho Wireless und der Lautsprecher Bose SounLink mit Kabelanschluss. Beide sind über dem Monitor im Regal zu sehen. Die beiden HomePods konnte ich zur Mix-Kontrolle einsetzen, zum Einspielen sind drahtlose Geräte wegen der Latenz aber ungeeignet.

New York, New York

Viel besungen und Schauplatz vieler Filme und Serien: New York. Bei unserem Besuch am Times Square haben wir auch den Times Square Ball gesehen, der traditionell zum Jahreswechsel aus ca. 41m Höhe heruntergelassen wird. Laut Wikipedia hat er einen Durchmesser von 3,7m, er kam uns aber viel kleiner vor.

 

Times Square Ball

Times Square Ball 2018

Im folgenden Video kann man sich gemeinsam mit mir am Times Square umschauen. Datum: 5. Dezember 2018.

 

Thirsty Moon

Ich komme immer wieder auf die Band zurück, die vor vielen Jahren von meinem Bruder Norbert und mir gegründet wurde und deren einzige ständige Mitspieler wir beide sind: Thirsty Moon. Wir freuen uns immer wieder über das Interesse an unseren früheren Veröffentlichungen, die es inzwischen fast alle auf CD, teilweise auf Vinyl, und vollständig zum Download und Streamen gibt! 2018 habe ich die Alben „A real good time“ und „Starchaser“ digital remastert und in die online-Stores gebracht. Mehr dazu hier…

Die folgenden Abbildungen sind mit Amazon* verlinkt, aber Spotify, Apple Music, Google Play, Deezer und andere Anbieter stehen ebenfalls zur Verfügung.

 

 

Inzwischen ist das neue Jahr 2019 angebrochen und niemand weiß, was auf uns zukommt.  Bei mir sind schon einige neue Artikel in Planung und neue eigene Musik will ich natürlich auch machen.

Alles Gute für 2019 wünscht

Ihr/Euer Jürgen

Aktuelle Testberichte und mehr zum Thema Musik immer hier…

Ein vollständiges Inhaltsverzeichnis aller Artikel auf facebook hier…

 

 

*music-know nimmt am Amazon-Partner-Programm teil.

3 thoughts on “Jahresrückblick 2018

  1. Jörn

    Moin Jürgen,

    nichts zu danken!

    alpendeich war eine schöne Online-Zeit. Eigentlich dachte ich ja, dass wir all bis zum Schluss weitermachen – bis alle von uns in der Kiste liegen. Leider kam dann die DSGVO, die mir als Betreiber eines solchen Netzwerks mehr Verantwortung aufgebürdet hätte, als ich schultern wollte.

    Inzwischen komme ich gut ohne eigenes Blog aus. Meine ganze Text- und Bildarbeit fließt in meine Apple Books. Derzeit arbeite ich an einem ganzen neuen über Leipzig und einem Buch über Fotografie.

    Ich finde, du machst hier einen großartigen Job. Jedenfalls lese ich sehr gern bei dir mit.

    Auf die nächsten Jahre!

    Jörn

    Reply
  2. juergenD Post author

    Danke, Jörn für die netten Worte! Ich wünsche dir viel Erfolg mit den Apple Books.
    Mit den besten Wünschen für 2019!
    Jürgen

    Reply
  3. Ulf

    Hallo Jürgen,
    na, das war ja ein spannendes Jahr, und ich finde es immer wieder interessant, deine Artikel zu lesen (wobei mich die Plugins meist nicht so tangieren) … An dieser Stelle noch mal danke dafür, und für 2019 weiterhin viel Elan.
    Viele Grüße
    Ulf

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.